Cantuccini

(Abwandlung des Rezepts „Biscotti die Prato“ aus Die echte italienische Küche von Reinhardt Hess, Sabine Sälzer.)

Backofen auf 175 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen.

3 Eigelb mit
250 gr Zucker und
2 Pckch Vanillinzucker verrühren.

3 Eiweiß mit
einer Prise Salz steif schlagen, löffelweise unter die Eigelbmasse rühren.

400 gr Mehl mit
2 gestr. Teel. Backpulver vermischen, mit Knethaken unterkneten.

200 gr Mandeln, ganz, einkneten.

Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Portionsweise Teigwürste rollen (Durchmesser ca. 3 cm), mit Abstand auf die Bleche legen (laufen auseinander). Bleche einzeln ca. 35 Minuten backen.

Noch heiß (kalt wird das Gebäck hart) mit einem scharfen Brotmesser schräg in Scheibchen schneiden. Auf einem backpapier-belegten Blech ausbreiten.

Im Ofen unter dem Grill nochmal leicht bräunen. Unbedingt dabei bleiben, damit sie nicht zu dunkel werden. (Nehme ich mir jedesmal vor und gehe dann doch nur ganz schnell kurz weg. Ergebnis: Ein paar verbrannte habe ich immer.)

die Kaltmamsell

7 Kommentare zu “Cantuccini”

  1. Helga meint:

    Gute Idee, wieder mal Cantuccini zu backen…

    Ich persönlich pule ja die Mandeln aus der Schale – und röste sie in der Pfanne etwas. Finde das lohnt sich.

  2. die Kaltmamsell meint:

    Ja Helga, habe ich oft gelesen; ich lasse die Schale aus rein ästhetischen Gründen dran, weil ich den dunkelbraunen Ring um den Mandelquerschnitt hübsch finde.

  3. KochSchlampe meint:

    Was mich daran erinnert, dass ich noch einen Vin Santo zu Hause habe, der auf ein paar Cantuccini wartet… ich werde wohl demnächst die Kekse nachbacken müssen.

  4. kopffueßelnde meint:

    Das klingt erstaunlich machbar. Danke.

  5. King Fisher meint:

    Gebookmarkt.
    Ich werde es ausprobieren!

  6. Ulla meint:

    Ich mache sie ab Herbst öfters, finde aber man muß die Mandeln ungedingt vorher kurz unterm Grill rösten (mit Schale) Das gibt einen geschmacklichen Pfiff. Außerdem gebe ich an Gewürzen noch etwas Zitronenabrieb und eine Messerspitze Anis in den Teig. Die Eigelb und Eiweiß getrennt aufzuschlagen habe ich noch nicht probiert, wäre eine Idee.

  7. Rita meint:

    durch einen Zufall auf die Website gekommen weil ich lange gesucht habe, habe ich diese Cantuccinis sofort ausprobieren müssen. Auch ich habe die ganzen Mandeln vorher geröstet wie vorgeschlagen von Ulla. Ausserdem habe ich die echte Vanilleschote ausgeschält um den Geschmack zu intensivieren. Die Eier habe ich getrennt aufgearbeitet. Diese Idee ist toll. Habe aber keine weiteren Gewürze mitgenommen. Kurz – dieses Gebäck ist Spitze. Besser als die gekauften ! Vielen Dank.

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>