EiKuPi (Eierkuchenpizza)

Aus der 70er-Jahr-Küche der Familie Mitbewohner.

eikupi_salami_2.jpg

8 Eier in einer Schüssel verkleppern. Mit
Salz und
Pfeffer würzen.

2 große Tomaten in Scheiben schneiden (oder 10 Cocktailtomaten halbieren).
5 bis 8 Scheiben Salami bereitstellen.
(Oder zwei Scheiben Kochschinken in Fetzen reißen.)
2 schlichte Käsescheiben (Emmentaler, Gouda) in Streifen schneiden.

Eine große Pfanne (mit Deckel, den brauchen wir später) erhitzen.
Ein Essl. Pflanzenöl kurz darin erhitzen, Eier in die Pfanne gießen.
Etwas stocken lassen, so 1 bis 2 Minuten – je nachdem, wie heiß die Pfanne ist.
Tomaten, Salami oder Schinken und Käse darüber verteilen. Mit
Oregano würzen (nichts anderes, damals hat man ja nix g’habt).

Deckel auf die Pfanne, bei sehr geringer Hitze zehn Minuten fertiggaren lassen.

eikupi_schinken.jpg

Hier die Version mit Schinken.

die Kaltmamsell

3 Kommentare zu “EiKuPi (Eierkuchenpizza)”

  1. croco meint:

    Ja was! Das hat ja einen Namen, was wir seit Jahren essen, und noch so einen netten! Danke an den sehr verehrten Hern Mitbewohner.

  2. blodderdrail meint:

    Das Rezept hatte ich vor kürzerem auch mal aus der Not geboren, als anlässlich eines eines Berghüttenurlaubs meine beiden Kleinen Pfannkuchen wollten und mir der Sinn nach Herzhaftem stand.
    Da ich vom Vorabend noch etwas Tomatensoße übrighatte, konnte ich die Eikupi damit bestreichen. Dazu muss man natürlich von beiden Seiten abbraten. Das als Anregung zu einer Variante.

    Und vielen Dank für den Namen.

  3. Sebastian meint:

    Sehr schön, die Eikupi ist online. Jetzt schaun mer mal, ob sie wirklich besser als dies hier ist…

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>