Griechische Auberginenpaste

Backofen auf 200 Grad vorheizen

– 1 große Aubergine rundum einpieksen (mit Gabel, Spiess)
– 30 Minuten im heißen Ofen garen. Etwas abkühlen lassen.
– Aubergine halbieren (Vorsicht, Sauerei!), Fruchtfleisch in ein hohes
Gefäß löffeln, ein bisschen Schale darf dabei sein.
– 1-2 geschälte Knoblauchzehen,
– 150 gr Joghurt
– ein paar Esslöffel Olivenöl
– ein gehäufter Esslöffel Oregano (getrocknet) dazugeben.
– Alles mit dem Zerstörer (Pürierstab?) ordentlich kaputt machen.
– Nach Geschmack salzen.

Wenn man Joghurt und Oregano durch Tahini ersetzt (Sesam-Paste), wird
aus dem Griechen ein Israeli.

die Kaltmamsell

20 Kommentare zu “Griechische Auberginenpaste”

  1. Etzel meint:

    Nach einer Stunde war immer noch nichts mit Löffeln. Haut abfetzen ging dann; mangels Pürierstab mit dem Messer in Stücke hauen (ich hätte mir das halt wie Kartoffelmus-Stampfen vorgestellt), gab eine Art Sauce in Brocken, abgesehen von der Konsistenz hervorragend.
    (Das ist jetzt nicht zum Meckern, aber “Kein Kommentar” macht sich ja nicht so gut.)

  2. die Kaltmamsell meint:

    Deshalb ist ja auch “Zerstörer (Pürierstab?)” angegeben.

  3. Etzel meint:

    Steht halt auch “Vorsicht Sauerei” und “Löffeln”. Und das fordert ein Quetschen mit der Gabel halt heraus.
    Schliesse ich daraus richtig, es habe nicht an der Aubergine gelegen, und ich probiere das Rezept dann mal aus, wenn ich auch zu den Wohlverdienenden gehöre?

  4. Gerhard meint:

    Gutes Rezept. Habe es gerade nachgekocht für die Kartöffelchen zum Lammbraten für morgen, zur Feier der Tres Reyes del Orient. Die Sauerei hält sich in Grenzen wenn man die Aubergine mit der Gabel hält und mit einem Löffel ausschabt. Ich hatte noch ein paar Erdnüsse, die machen sich auch nicht schlecht. Der Zerstörer sollte ein gnadenloser Zerstörer sein, sonst dauert es recht lange, den Pürierstab kann man (fast) vergessen. Die Garzeit im Ofen kann ruhig etwas länger sein, dann schabt es sich leichter.

  5. Chris meint:

    Gutes Rezept. Hier ein paar Verbesserungstipps:
    Statt Löffel lässt sich die ledrige Auberginenhaut auch leicht mit den Fingern ausdrücken. Einfach den Stiel abschneiden und dann etwas weichdrücken. Anschliesend wie eine Tube ausdrücken. Wer will kann dann noch auslöffeln um die angrösteten Bestandteile von der Innenwand zu schaben.
    Wichtig wäre oben zu erwähnen das es wirklich hoher Hitze bedarf um die Aubergine weich zu bekommen (>200 Grad).
    Ich würde auch vorsichtig mit dem Knoblauch sein, da er leicht den feinen Auberginengeschmack überdeckt.

  6. Sascha meint:

    Super lecker! Spitzen Tipp!

    PS: Eine Knofizehe langt! ;c)

    Greetz

  7. Joe meint:

    Heute werd ich das Rezept mal ausprobieren. Nur verstehe ich nicht, dass ihr das Beste
    nämlich die Schale, die voller Polyphenole steckt, nicht mit verrührt.
    Die richtige Küchenmaschine ist dafür schon etwas größeres: ein Ika- Dispergierstab
    T- 50 mit dem früher Ringelblumenlotion in einer Kölner Apotheke gerührt wurde.
    Ich werde die Aubergine längs rundherum so 8 mal einschneiden und kann so hoffentlich die Garzeit verkürzen.

  8. UMO meint:

    Noch ein Tipp: Wenn man nur eine Aubergine benötigt, ist die Backofenvariante nicht gerade energisparend. Man kann die Aubergine längs halbieren, etwas von dem Olivenöl in einer Pfanne nicht zu heiß werden lassen und die Hälften erst mit dem flachen Teil nach unten in die Pfanne legen, Deckel drauf. Nach einigen Minuten das Gemüse umdrehen, ein bißchen flachdrücken und auf der Hautseite sanft schmoren. Jetzt kann man die etwas abgekühlten Hälften ausschaben oder mit dem Hacker mit Haut klein kriegen. Weiter siehe oben!

  9. Hülya meint:

    Hier ein heisser Tipp: Auberginen-Pürree/Paste passt ja gerade während der Grillsaison wunderbar zu Fleisch etc. und das Grillaroma macht das ganze noch besser! Wenn denn schon der Grill angeschmissen wird, lege ich als allererstes die ganzen Auberginen auf das Rost und lasse sie solange schmoren, bis sie weich sind und die Schale leicht (!) angekokelt ist. Jetzt kann man die Auberginen ganz leicht von der Schale befreien (dies bitte über einem Teller oder Schüssel tun, da es ziemlich tropft). Das Innere ist dann leicht durchgegart und kann mit einer Gabel gut zermatscht werden. Anschließend Salz, Knobi und Olivenöl, ich geb dem ganzen noch ein paar Spritzer Zitrone hinzu und serviere den Joghurt gesondert, da nicht jeder Joghurt mit Fleisch gemeinsam essen mag. Übrigens kenne ich dieses Pürree aus der türkischen Küche, da wird es meistens über der Gasflamme genauso gemacht.

  10. consabiendo meint:

    Was auch geht bzw. gut schmeckt:
    Auberginen halbieren,
    anschliessend schälen (mit dem Schälmesser)
    in der Pfanne von beiden Seiten in Olivenöl und Knoblauch anbraten
    dann alles mit einem Pürierstab zerkleinern,
    Yoghurt untermengen und mit Zitrone, Salz, Pfeffer abschmecken
    Fertig! :-)

  11. Falko meint:

    Es gibt ja verschiedene Varianten, Auberginen zu häuten. Eine ist ,wie oben kommentiert, die Aubergine in einer heißen, beschichteten Pfanne (ohne ÖL) zu erhitzen. Die Haut wirft Blasen und kann abgezogen werden. Wer noch einen herkömmlichen Ofen hat, kann es auch dierekt auf der heißen Ofenplatte versuchen.
    Die Backofenvariante funktioniert noch besser, wenn man nach etwa 15 min. ein feuchtes Geschirrtuch über die Auberginen legt. Da funktioniert übrigens auch bei Paprika.

  12. Yakobo meint:

    Klingt irgendwie simpel und lecker… und es klingt fast GLYX-tauglich. Ich sende meiner Luthien mal den Link zu dieser Seite. Danke auch für die ergänzenden Tipps von 2004-06 ;)

    Rest gelöscht durch die Kaltmamsell, weil Werbung.

  13. Elfriede meint:

    Ich hab die Auberginen knapp über 1 Stunde bei 220 Grad gebacken. Dann halbieren udn mit nem Löffel ausschaben, geht ganz einfach, die Sauerei ist praktisch nicht vorhanden. Hab die weitere Verarbeitung meinem Mixer überlassen – Klasse.

  14. Ralf meint:

    Statt des Backofens die Aubergine auf einen Teller inj die Microwelle legen – nicht anpixen (Saft bleibt im Fleisch)- je nach größe: 4-5min 900W, dann drehen 4-5min 600W .
    Fruchtfleisch mit dem Löffel auskratzen.
    Tipp mit etwas Cumin oder Kreuzkümmel spielen und auf jeden Fall etwas Zitronrnsaft

  15. Katharina meint:

    -Tipp-gebe statt Konblauch, geriebene Zwiebeln dazu + Mayonäse/oder nur Öl und etwas Senf

  16. Katharina meint:

    -Tipp-gebe statt Konblauch, geriebene Zwiebeln dazu + Majonäse/oder nur Öl und etwas Senf, Salz, Pfeffer nach Bedarf
    -die Majonäse kann mann auch selbst aus frischen Eidottern , Senf und Öl machen.
    -werde das Rezept jetzt auch mit Joghurt probieren

  17. le due Stelle meint:

    Version Stella:
    2-3 grosse, dicke Auberginen mit einem Spiesschen einstechen ( nur oben, 2-3 Reihen, Lochabstand 3cm) und ca. 45 Min. auf Backpapier backen.

    Ofen ausschalten, Türe leicht öffnen, Auberginen im Ofen leicht auskühlen lassen. Auberginen auf einen Teller/ längliche Platte legen und halbieren, auslöffeln.
    (Nach 45 Min. ist die Haut fast hart, das Innere gar und weich. Keine Sauerei.)

    Das Pürée leicht salzen, pro Aubergine 1-2 EL bestes Olivenöl einmengen, etwas durchgedrückten Knoblauch, fein gehackte Petresilie und ev. wenige junge, sehr fein gehackte Minzeblättchen zufügen. Finito!

    Ausgezeichnet als Füllung in ausgehöhlte Minitomaten, garniert mit einem Würfelchen Feta, als Sandwich- und Brotaufstrich (frisches Weissbrot, Bruschetta, getoastetes Brot), als Dip (hier etwas mehr salzen und vielleicht mit weissem Pfeffer würzen) zu rohen Gemüsestangen (Selleriestauden, Paprikastangen etc.).

  18. Trifolata meint:

    Ich lege die ganze Aubergine in den Drucktopf in so einSieb, das sich der Topfgröße anpasst, ca 15 min. Dann läßt sich die Haut leicht abziehen, man kann sie aber auch dran lassen, weil sie recht weich ist. Anschließend mit einem Mixstab zerkleinern, gutes Öl, etwas Knoblauch, Salz zumixen und mit reichlich gehackter Petersilie bestreuen. Ist kein Mixstab vorhanden, kann man eventuell die Kochzeit verlängern und mit einer Gabel die Frucht zerdrücken- hängt aber von der Größe der Aubergine ab. Von Vorteil ist, daß man auch mit weniger Öl eine gute Paste machen kann.

  19. Monioma meint:

    Sind ja echt leckere Vorschläge mit Auiberginen. Werde all die Vorschläge auf jeden Fall ausprobieren. Ach ja, Aubergine ist jetzt im Backofen. Bin gespannt!

    LG Moni

  20. Monioma meint:

    Griechische Auberginen ist fertig und echt lecker. Aber ne “Sauerei” war des net.Habe Aubergine halbiert gegart.Mit Pürierstab ging das zerkleinern super. Morgen ist bei mir “Brunchen” angesagt .Dann kam das Rezept gerade Recht. Danke!

    LG Moni

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>