Klassischer Käsestreuselkuchen vom Blech

Klassisch ist alles, was in dem selbstgeschriebenen Kochbuch steht, das ich seit 25 Jahren führe. Dieses Rezept ist aus den frühen 80ern, meine Mutter hat es von einem der Kaffekränzchen mitgebracht, zu denen sich Hausfrauen damals regelmäßig trafen. Zeittypisch ist die Verwendung von Vanillinzucker, Puddingpulver und Backöl – würde ein heutiges Rezept vermutlich durch echten Vanillezucker, Stärke und geriebene Zitronenschale ersetzen.

Aus 300 gr Mehl,
150 gr Zucker,
1 Essl Vanillinzucker,
1 Prise Salz,
200 gr Butter (kalt, in Würfel geschnitten) Streusel bereiten. Kalt stellen.

300 gr Mehl mit
1 Teel Backpulver,
100 gr Zucker,
1 Essl Vanillinzucker,
1 Prise Salz vermischen. Mit
1 Ei und
150 gr Butter zu einem festen Knetteig verarbeiten.

Ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen. Den Knetteig darauf ausrollen.

Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

(1 Kilo Aprikosen halbieren, entsteinen, auf dem Knetteig verteilen – wenn man will.)

1 kg Magerquark mit
1 Pck Vanillepuddingpulver (oder 4 Essl Speisestärke),
2 Eiern,
150 gr Zucker und
5 Tropfen Backöl Zitrone verrühren. Über den Aprikosen verteilen.

Streusel darüberstreuen. 25 – 35 Minuten backen.

die Kaltmamsell

2 Kommentare zu “Klassischer Käsestreuselkuchen vom Blech”

  1. Gittl28 meint:

    Wurde letzte Woche getestet und für gut befunden. Geht auch wunderbar mit Pfirsichen aus Papas Garten. Außerdem war unter den EsserInnen jemand der kein Obst mag – und das kann man bei diesem Kuchen einfach auf einem Streifen weglassen. Freue mich auf weitere Rezepte

  2. Nadine meint:

    Hallo,

    so ich hab den Kuchen inzwischen zwei Mal gebacken. Das erste Mal mit Aprikosen aber in Ermangelung der frischen welche aus der Dose …. Sünde ich weiß … das Ergebnis war trotzdem lecker wenn auch auf Seiten der Früchte weniger aromatisch.

    Das zweite Mal war wieder kein passendes Obst zu Hand, deshalb habe ich zu TK Heidelbeeren, Himbeeren und Brombeeren gegriffen, jeweils eine Packung, ich glaube da sind je 300g drin. Das Ergebnis ist wirklich toll! Sehr aromatisch, genau richtig feucht ohne durchzunässen … ich bin begeistert. Das Grundrezept ist wirklich toll und läßt sich kreativ veränder. Vielen Dank dafür! :-)

    Viele Grüße
    Nadine

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>