Kuchen mit frischem Ingwer

aus David Lebovitz, Ready for Dessert. My best recipes.

Eine Springform (Durchmesser 24 cm) buttern, den Boden mit Backpapier auslegen.

120 gr frischen, geschälten Ingwer fein reiben. (Mit einer Microreibe geht das ganz gut. Das Originalrezept weist alternativ an, den geschälten Ingwer in feine Scheiben zu schneiden und in der Küchenmaschine zu hacken.)

Backofen auf 175 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

In einer großen Schüssel
250 gr Zuckerrohr-Molasse (gibt’s zum Beispiel im Biomarkt, Golden Syrup geht ebenfalls, führt aber zu einem helleren Kuchen) mit
200 gr Zucker
250 gr neutralem Pflanzenöl vermischen.

250 ml Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen bringen.
2 Teel. Natron darin auflösen. Mit der Zucker-Öl-Mischung und dem Ingwer verrühren.

350 gr. Mehl mit
1 Teel. Zimt
1/2 Teel. gemahlenen Nelken
1/2 Teel. gemahlenem schwarzen Pfeffer vermischen. In den Teig glattrühren.

Nacheinander
2 Eier einrühren.

Teig in die Form gießen, etwa 1 Stunde backen, bis ein eingestochenes Holzstäbchen sauber herauskommt.

Vollständig in der Form auskühlen lassen. Mit einem Messer von der Seite lösen, stürzen, Backpapier abnehmen, wieder umdrehen.
Mit Schlagsahne oder Kompott servieren.

die Kaltmamsell

6 Kommentare zu “Kuchen mit frischem Ingwer”

  1. Anne meint:

    Klingt nach dem idealen Geburtstagskuchen für meinen Vater. An welcher Stelle werden die Ingwerschnipsel eingerührt? Ganz zum Schluss?

  2. die Kaltmamsell meint:

    Ah, danke für den Hinweis, Anne! Der Ingwer kommt mit dem Wasser zur Mischung, habe ich nachgetragen.

  3. Mike meint:

    Oha. Das sieht zwar lecker aus. Aber auch ein bisschen nach vielen Kalorien oder??

  4. die Kaltmamsell meint:

    Wieso “aber”, Mike? Wer nach Kalorien isst, ist hier ohnehin ganz falsch.

  5. Culinari meint:

    Schwarz wie die Nacht, schwerstens Kaloriengeschwängert mit dem Hang zum Würzigem. Dann noch Schlagsahne oben drauf…
    …und ne Tablette für die Bauchspeicheldrüse! Alles in Allem was für meine nächste Party, danke schön!

  6. Trifolata meint:

    Hört sich gut an, man braucht ja nicht alles gleich essen! Ginge statt der Melasse nicht auch Rübenkraut? Dann bliebe die schöne Farbe.

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>