Mokkaplätzchen

mokkaplaetzchen.jpg

In einer großen Schüssel
300 gr Mehl
140 gr Zucker
2 Essl Vanillinzucker vermischen.
200 gr Butter, kühl, in kleinen Würfeln darüber geben. In einem Tässchen
2 Eigelb mit
2 Essl Milch verrühren, in die Schüssel schütten. Alles erst mit einem Messer zerhacken, dann mit dem Handballen zu einem Teig verkneten. Daraus Rollen mit einem Durchmesser ca. 1,5 cm formen, kühl stellen.

mokka_01.jpg

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze heizen.

250 gr Walnüsse (frisch geschält, ist ein knappes Kilo mit Schale) reiben. In einem Kochtopf mit
1 Teel Espressopulver, frisch gemahlen,
125 gr Zucker
1/2 Tasse Milch vermischen, zu einem Brei kochen.

mokka_02.jpg

Backblech mit Backpapier belegen.
Von der Teigrolle Scheibchen schneiden (3 mm dick), mit einem Tafelmesser etwas Walnussmasse draufstreichen, mit Abständen aufs Blech setzen (laufen ein wenig auseinander), hell backen. Backzeit 8 bis 10 Minuten.

mokka_03.jpg

Solange die Plätzchen warm sind, noch auf dem Blech je eine von
300 gr Mokkabohnen vorsichtig aufdrücken, damit sie auf der Unterseite ein wenig anschmelzen und so gut auf dem Plätzchen kleben. Auf dem Blech ganz abkühlen lassen, dann erst sind sie fest genug für den Transfer in ein Glas / eine Dose.

Ursprungsrezept „Wiener Kaffeenusskrapferl“ aus Olli Leeb Die feinsten Plätzchenrezepte, Kochbuch Verlag O.Leeb 1988.

die Kaltmamsell

1 Kommentar zu “Mokkaplätzchen”

  1. La puce meint:

    Wenn man über das unterste Foto scrollt, entsteht ein optischer Effekt. Die Plätzchen bewegen sich. Sind Sie sicher, dass da kein Alkohol drin ist?

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>