Pollo en pepitoria (spanisches Hähnchen in gelber Soße)

Ein frisches Hähnchen in Stücke teilen. Teile salzen und in Olivenöl in einem Schmortopf von allen Seiten anbraten, auf einem Teller zur Seite stellen. Im restlichen Öl
1 Zwiebel, gehackt, und
1 Knoblauchzehe, gehackt, andünsten. Mit
2 gestr. Teel Mehl bestäuben.
1 Tasse Gemüsebrühe mit
1 Glas Weißwein mischen, angießen, umrühren. Mit
1 Lorbeerblatt,
ein paar Safranfäden (und, wenn vorhanden, spanisches “Colorante”),
etwas geriebener Muskatnuss,
einem Dutzend grob gehackter Haselnüsse würzen. Wenn die Soße heiß ist, die Hähnchenteile hineinlegen. Bei geschlossenem Deckel ca. 30 Minuten köcheln.
1 Ei hart kochen und hacken.
1 Bund Petersilie (oder Koriander) hacken.
2 Hand voll tiefgefrorene Erbsen dazugeben und erhitzen.

In meiner Familie wird das Gericht mit in Olivenöl (viel) gebratenen Kartoffelwürfeln serviert, Weißbrot tut’s aber auch.

die Kaltmamsell

2 Kommentare zu “Pollo en pepitoria (spanisches Hähnchen in gelber Soße)”

  1. Anton meint:

    Ein geschmacklich sehr gutes Rezept. Werde es sicher wieder kochen.

    Viele liebe Grüsse
    Anton

  2. Der grüne Tisch meint:

    mmmmmhhhhh, welch feines Rezept… Eine sehr harmonische Kombination, der die Haselnüsse eine ganz spezielle Note verleihen. Das Gericht kommt sicher noch oft auf den Speiseplan: einfach (und) gut.
    Muchas gracias
    Barbara

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>