Rote-Bete-Suppe mit Kokosmilch

500 gr Rote Bete in kaltem Wasser aufsetzen, etwa 45 Minuten weichkochen (je nach Größe der Knollen). Vorgekochte Rote Bete gingen theoretisch schon auch, schmecken aber bei Weitem nicht so intensiv.

Bete abkühlen lassen, schälen, in Würfel schneiden.

3 mittelgroße Knoblauchzehen schälen und fein hacken.

Ein Stück frischen Ingwer (ca. 3 cm) schälen und ebenfalls fein hacken.

3 Essl. Pflanzenöl in einem Topf erhitzen. Knoblauch und Ingwer darin sanft weichbraten.

1 Essl. Kreuzkümmel kurz mitbraten. Rote Beete dazugeben, mit

400 ml Gemüsebrühe aufgießen. Mit dem Pürierstab cremig zerkleinern, alles erhitzen.

200 ml Kokosmilch unterrühren. Mit

Salz und schwarzem Pfeffer (frisch gemahlen) abschmecken.

Auf Teller verteilen. In jeden Teller je 1 Essl.
Kokosmilch hübsch anrichten.

die Kaltmamsell

1 Kommentar zu “Rote-Bete-Suppe mit Kokosmilch”

  1. stefanolix meint:

    Ich koche meine Rote-Bete-Suppe nach einem ähnlichen Rezept, aber ich beginne etwas anders: Die Roten Bete werden noch roh gewürfelt. Sie werden dann mit Knoblauch, Zwiebel und Apfelwürfeln in Olivenöl angedünstet, dabei auch gleich gepfeffert. Danach wird der Gemüsefond aufgegossen. So werden die Roten Bete schneller gar. Meine Suppe wird natürlich auch püriert und danach mit Salz (sowie eventuell einer Messerspitze Kardamon) abgeschmeckt. Statt Kokosmilch kann man in die fertige Suppe auch einen Klecks Saure Sahne oder Kräuterquark geben.

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>