Szegediner Gulasch

(4 Portionen für kräftige Esser)

szegediner_gulasch.jpg

Backofen auf 120 Grad vorheizen.

4 große Zwiebeln in Würfel schneiden.
150 gr Speck ebenfalls würfeln.
1 Knoblauchzehe hacken.
Pflanzenöl in einer großen Schmorpfanne erhitzen. Zwiebeln, Speck und Knoblauchzehe darin anbraten, bis sie ein wenig Farbe annehmen.
1 Kilo Gulasch vom Rind zufügen, ebenfalls Farbe annehmen lassen.

Währenddessen
1 rote Paprikaschote in Streifen schneiden. Mit
1 Dose Pizzatomaten,
2 getrockneten Chilis (oder einer frischen roten Peperoni),
6 Wacholderbeeren,
2 Lorbeerblättern,
2 Teel. Kümmel, gemahlen,
3 Essl. Rosenpaprika
3 Essl. Ajvar
250 ml Gemüsebrühe, frisch oder instant, unter das Fleisch mischen. Mit
Salz und Pfeffer würzen.

1 große Dose Sauerkraut einrühren. Kurz aufwallen lassen, mit geschlossenem Deckel in den Backofen geben. Etwa 2 ½ Stunden garen, hin und wieder umrühren.

Dann
400 gr Sauerrahm einrühren, nochmal 15 min. ohne Deckel schmoren. Auf jeden Fall etwas übrig lassen, das am nächsten Tag aufgewärmt werden kann (schmeckt dann noch besser).

Als Beilagen sind Salzkartoffeln üblich.

die Kaltmamsell

5 Kommentare zu “Szegediner Gulasch”

  1. Sebastian meint:

    Klingt gut, sieht gut. Strenges Ungar würde sagen, muss mit Schwein sein, fettes. Und ohnes Tomate. Abr daför Ässig, wänig. Und wirrrkilsch sofiel Sauärrahm mitkoche? Isch dachte, nur in die Teller eine Läffel, da drüber dann Paprikasch goooonz frisch. Aber ollas Wischtige ist gesagt: erst Zwiebel, dann Fläisch. Und jo, Salzkartoffäl! Und nächstes Tag noch bessää!! Egészségedre.

  2. die Kaltmamsell meint:

    Holla, Sebastian kann Ungarisch!
    Schaun’S, das Rezept hier ist das Pendant zur Musik Balkanbeats: Rücksichtsloses Bedienen bei Stilen, Epochen und Tradition, gemischt mit persönlichen Vorlieben. Beim Sauerrahm sollte ich ergänzen “bis zu”, aber mit der angegebenen Menge und mitgegart schmeckte es ganz wunderbar.
    Am liebsten würd ich das Gulasch gleich wieder machen…

  3. Lena meint:

    Ich werde auch immer geschimpft, weil ich den Rahm beim Gulasch mitkoche.. Aber andererseits schmeckt mein Gulasch immer so gut, dass wir es noch nie geschafft haben, Reste aufzuheben.. Also ich bin völlig für das Mitkochen!!

  4. Ilse meint:

    Ah, toll ich hab für diese Woche auch das SZ Gulasch im Auge! Aber nix Salzkartoffä, ich Pürä!

  5. Nathalie meint:

    Ja, @Ilse, UN – BE – DINGT Pürä!!! :-)

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>