Archiv für August 2004

Bei Bloggers daheim

Dienstag, 31. August 2004

„Ich hoffe, das hast du nur gekauft, weil du darüber bloggen willst.“
So der Mitbewohner, als er naserümpfend aus meinem Einkaufskorb die rosa verpackten und schreiend billigen Schoko-Kokos-Waffeln angelt.

Andererseits kam die Bemerkung aus dem Mund von jemandem, der mich in meinem neuen dunkelbraunen Pulli sah, einige Sekunden betrachtete, um dann nachdenklich zu äußern: „Richtig, die Farbe hat mir schon an mir nicht gefallen.“

(Ah, wie gemein, wo er mir doch eben eine riesige Schüssel selbstgemachte asiatische Suppe Wagamama-Style serviert hat.)

Massen?

Dienstag, 31. August 2004

Konstantin macht sich über die Zahl der Anti-Bush-Demonstranten in New York lustig. Danke dafür, ich befürchte nämlich, dass die sehr breite Berichterstattung der deutschen Medien über diesen Protest zu der Erwartung führt, Bush werde sicher abgewählt. Nur zur Erinnerung: Er liegt in Umfragen derzeit knapp vor Kerry.

Auch zur Erinnerung: Eine strafrechtliche Verurteilung führt in den USA zur Aberkennung der Bürgerrechte (in 14 Bundesstaaten verlieren Exhäftlinge sogar auf Lebzeit ihr Wahlrecht). Zum Beispiel der amerikanische Kusin des Mitbewohners, den ich vergangenen Freitag kennenlernte: Zweimal mit Alkohol am Steuer erwischt, verurteilt, Entzug des Wahlrechts für sieben Jahre. Ich bin fassungslos – da mag ich Trunkenheit am Steuer für noch so sträflich halten.

Welchen Philosophen hätt’mer denn gern?

Montag, 30. August 2004

These questions reflect the dilemmas that have captured the attention of history’s most significant ethical philosophers. Answer the questions as best you can. When you’re finished answering the questions, press „Select Philosophy“ to generate your customized match of ethical philosophers/philosophies.

Result:

1. Aquinas (100%)
2. Aristotle (88%)
3. Kant (88%)

(via Zeitgenossen, natürlich)

Schlecht

Sonntag, 29. August 2004

Retter

Weiterer Beweis, dass ich ein schlechter Mensch bin: Wenn mal wieder vor unserem Haus ein gelber Rettungshubschrauber runtergeht, denke ich zwar kurz an den armen Schwerverletzten darin (ich bekomme jedes Jahr die Eröffnung der Motorradsaison mit), male mir aber immer wieder aus, wie lustig es wäre, wenn ich mal die zu Rettende wäre. Weil ich dann den Sani fragen könnte, ob er mir wohl netterweise von Zuhause ein Zahnbürschtl holen könnte, hihihi.

Bildungsbürde

Freitag, 27. August 2004

Wir alle kennen den tragischen Konflikt, die korrekte Aussprache eines bestimmten Wortes oder Namen zu kennen, gleichzeitig aber zu wissen, dass wir bei Anwendung der korrekten Aussprache für ein arrogantes Arschloch gehalten würden. Das kann einem den schönsten Empfang nach Filmpremieren vermiesen.

Faustus nimmt sich des Problems an und löst es am Beispiel von Ayn Rand.

The world is, alas, full of people who fail to navigate successfully the Scylla of incorrectness and the Charybdis of pretension.

Erwischt

Freitag, 27. August 2004

In der Straßenbahn zur Arbeit lese ich das Streiflicht der Süddeutschen.

Von Kolumnisten erzählt man, dass sie in der U-Bahn Leute beim Zeitunglesen beobachten, um herauszufinden, ob ihre aktuelle Glosse Eindruck macht.

Ich muss lächeln – und weiß sofort, dass ich soeben einem solchen Kolumnisten in die Falle gegangen bin.

Wikipedia-Blüten

Mittwoch, 25. August 2004

Wischmob

Wild gewordene Putzkolonne?