Auf die Bühne, fertig, los!

Samstag, 26. Juli 2008 um 8:22

Heute Abend findet in Berlin (natürlich!) die vermutlich erste Twitterlesung der Welt statt. Hier die Ankündigung im Tagesspiegel, die übrigens stimmt. Und mir zur Erleuchtung verholfen hat, was mich am Twittern so reizt (neben Ruhm und Weltherrschaft): Ich kann üben, Hemingway zu werden.

Ich hielte es ja sogar für nützlich, würde jeder Zeitungsvolontär zum Twittern verpflichtet: Nirgends lernt man besser, mit einer vorgeschriebenen Zeichenzahl auszukommen.

Wenn Sie möchten, können Sie mir also heute Abend in der Kulturbrauerei zusehen, wie ich auf der Bühne vor schlagartiger Panik völlig versteinere und hoffe, dass frank93 mir nicht übel nimmt, dass ich unseren gemeinsamen Auftritt versaue.

die Kaltmamsell

9 mal Beifall zu “Auf die Bühne, fertig, los!”

  1. Hufi meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Geht’s noch?!

    *******************************************************

  2. The Exit meint:

    Ich freue mich schon sehr auf heute Abend!

  3. creezy meint:

    Du wirst die Twitterin mit den aufregendsten Schuhen sein, ich weiß das! ,-)

  4. Sebastian meint:

    So doof, dass es gut ist. Sicher die erste der Welt, denn das kann nur Deutschland erfinden. Freue mich schon auf die Erste Twitterlesereise und den Ersten Romanzweitling darüber – nein, halt, für den Lesereisenromanzweitling muss man ja schon einen Erstling geschrieben haben, Twitter gilt nicht… ach, ich freu mich halt.

  5. anonymerlivestreamkucker meint:

    Das war ja nich so … Finde den Blog besser.

  6. Remington meint:

    Wie hieß das in der Ankündigung? Die Cheflakonikerin der deutschen Bloggerszene? Ähem…

    Nu, warum nicht…Ich meine, Genossen Bauern…agitiert nur, agitiert nur…;-))

  7. Alice meint:

    War alles noch etwas „beta“.

  8. Volker meint:

    Lustige Idee, ein Freund von mir war wohl auch da. Den sollte ich mal fragen wie’s war. Schade, da wär ich gern dabei gewesen: „Du wirst die Twitterin mit den aufregendsten Schuhen sein“ … was auch immer das heißt ;)

  9. gaga meint:

    Ein paar verrauschte Eindrücke…

Kommentare mit erlogener E-Mail-Adresse gelten hier als unredlich und werden hin und wieder gelöscht.

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

 

 

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.