Right now – Wiederholung 5

Samstag, 22. Oktober 2011 um 7:48

Kleine Serie, hier begonnen, vom Erfinder ganz anders gemeint, 2007, 2008, 2009 und 2010 fortgesetzt.

Ich lese … die Twitter-Timeline seit gestern Abend. Dann Keri Hulme, The Bone People.

Ich trage … meinen dunkelblauen Nicki-Hausanzug. Der fast so abgetragen ist wie sein beiges Pendant. Nächsten Winter gibt es einen neuen.

Ich habe … ein volles Programm für diesen Tag: Schwimmen, in die Geburtsstadt fahren, dort einen Blogger treffen, am 25-Jahre-Abitur-Treffen teilnehmen.

Ich höre … Kings of Convenience, weil mich Gitarren-Picking immer noch weich kriegt.

Ich trinke … ein Glas Wasser zwischen meinen beiden samstäglichen Schalen café con leche (habe mir ein wenig mittelguten café torrefacto aus Fuerteventura mitgebracht).

Ich esse … bis nach dem Schwimmen sicher nichts.

Ich stehe … ziemlich selten, wie ich bemerkt habe, seit mir der Physiotherapeut Übungsanweisungen fürs Stehen gegeben hat.

Ich gehe … derzeit ungern, weil mich der linke Fuß dabei schmerzt.

Ich lache …, wenn sich ein Anlass bietet.

Ich sehe … es langsam helll werden – der geschlossenen Wolkendecke nach zu schließen allerdings nichts sehr hell.

Ich mag … meine Ruhe haben.

Ich schreibe … häufig anfallartig.

Ich weiß … immer noch nicht wohin.

Ich möchte … Veränderung.

die Kaltmamsell

10 mal Beifall zu “Right now – Wiederholung 5”

  1. Beate meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Gerne gelesen

    *******************************************************

  2. Penelope meint:

    *-*!

  3. dorothy_jane meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Gerne gelesen

    *******************************************************

  4. Buchfink meint:

    Ich weiß dass dies ein witziger post ist

  5. padrone meint:

    Programmpunkt „ich habe“, dort Tätigkeit drei, war sehr schön!

  6. Alexander meint:

    Mutig. Gut.

  7. Croco meint:

    Idee geklaut – Trackback versucht – misslungen – also Kommentar

  8. Jutta meint:

    .

  9. mariong meint:

    an die „bone people“ habe ich mich noch nie im Original herangetraut, in deutscher Übersetzung allerdings wird es eines der drei Bücher bleiben, die ich zum Überleben auf der berühmten einsamen Insel bräuchte. Mögen Sie es?

  10. Thies meint:

    Ja, die Kings of Convenience höre ich ebenfalls sehr gerne. Und in der kälter werdenden Jahreszeit strahlen ihre Melodien und das harmonische Zusammenspiel der beiden Stimmen und Gitarren eine Wärme aus die nachwirkt.

    Schade, dass die Videos ihrer Songs bei Youtube dank der üblichen GEMA-Probleme nicht sichtbar sind. Die Clips zu „Boat behind“ oder „I’d rather dance with you (than talk with you)“ haben auch noch genügend Humor um einem ein breites Grinsen ins Gesicht zu zaubern.

Kommentare mit erlogener E-Mail-Adresse gelten hier als unredlich und werden hin und wieder gelöscht.

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

 

 

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.