Lesen und Gucken

Sonntag, 23. Dezember 2012 um 16:53

Misses Delicious war mal wieder Essen, diesmal in Athen. Zum Glück hat sie zwischen den Mahlzeiten Gelegenheit gefunden zu fotografieren. Schauen Sie sich Ihre außergewöhnlichen Bilder von Athen an (auf “Click for more impressions” klicken).

§

“die Frau, die man im Vorübergehen mal kurz darüber informiert, wie unmöglich sie aussieht” – eine weitere bedrückende Geschichte über eine getretene Dicke. Allerdings mit Happy End.1

via coolcat

§

“Menschen aus dem Autismus-Spektrum haben eine angeborene, veränderte Wahrnehmung und Informationsverarbeitung, die viele von ihnen als Reizüberflutung erleben.” Punkt. Aus, Äpfel, Amen!
Die Berichterstattung über den Massenmörder in Newtown2 erschreckte mich sehr, weil sie mir mal wieder meinen Wahrnehmungsfilter klar gemacht hat: Ich hatte tatsächlich angenommen, die Gesellschaft oder zumindest die Medien mit ernsthaftem Anspruch seien mittlerweile über die wichtigsten Fakten zu Autismus aufgeklärt. Sind sie leider, leider nicht. Deshalb ist der oben zitierte Artikel “Kein Rain Man – über Autismus berichten” Pflichtlektüre.

§

26 Moments That Restored Our Faith In Humanity This Year

Meinen kleinen Beitrag dazu habe ich kürzlich aufgeschrieben (auch wenn ich nicht gleich behaupten würde, dass ich dadurch das Vertrauen in die Menschheit wiedergewonnen habe). Haben Sie vielleicht auch einen?

  1. Aber ja: Dass diese Geschichte ausgerechnet in einem Ableger der Brigitte erscheint, die den Diätterror im deutschsprachigen Raum praktisch erfunden hat, ist lustig. []
  2. Nein, kein Amoklauf: Amok laufen ist blinde Raserei, kein geplantes und systematisches Erschießen. []
die Kaltmamsell

7 mal Beifall zu “Lesen und Gucken”

  1. lihabiboun meint:

    Also, ich weiß ja nicht so recht, das Ganze ist schon sehr amerikanisch …. in einem Atemzug die zwei Jungs zu nennen, die eine Katze retten und dann das Paar, das durch “unbelievable odds” zusammenhält … finde ich etwas zwiespältig. Außerdem: was heißt “humanity”? Wir wollen doch bitte nicht alle über einen Kamm scheren, und gute und schlechte Tage gibt es sowieso immer. Ich glaube schon an das Gute, vielleicht kommt es auch darauf an, es zu “rufen” … in diesem Sinne: Schöne Weihnachten – wie auch immer das für Sie aussehen mag!

  2. Liisa meint:

    Danke für den Hinweis auf die wirklich großartigen Athen-Fotos von Misses Delicious!

    Auf diesem Wege Ihnen und Ihren Lieben erfreuliche und schöne Weihnachtsfeiertage, einen angenehmen Jahreswechsel und ein großartiges neues Jahr, in dem sicher viele interessante neue Türen auf Sie warten!

  3. Melody meint:

    Happy End? Bis auf die Eigentherapiestunde der Vergrämten in den Comments.
    Ich wollte gerade irgendwas dazu schreiben, was davon zu halten ist, wenn andere Menschen einem Selbstbetrug unterstellen, aber diese anderen Menschen scheinen nicht genug Eindruck auf mich zu machen, ich habe die bestimmt sehr treffende Formulierung schon wieder vergessen.

    Manchmal würde ich gerne wissen, warum einige Frauen so viel Häme ernten und andere nicht (Selbstbetrug durch Ohrstöpsel?) und auch, warum die leidigen Fetischisten sich mal ansammeln, anderswo aber nicht. Alles auf Ausstrahlung zurückzuführen? Und warum die Beleidigungen und Herabsetzungen in dem Text so ausführlich ausgewälzt werden, als könne man damit kaschieren, wie wenig Wissenswertes wirklich darin untergebracht wurde.

    Wahrscheinlich gilt trotzdem: Besser so ein etwas lascher und lahmer Artikel über Körpergefühl mit mehr Schwungmasse als gar keine Artikel über Körpergefühl mit mehr drauf.

  4. die Kaltmamsell meint:

    Oh, unter solchen Artikeln lese ich die Kommentare nie, Melody, um mein Vertrauen in die Menschheit nicht dauerhaft aufs Spiel zu setzen.

  5. Typ.o meint:

    OT: Danke für die vielen schönen Links, Impulse, Kochideen, Twitterzitate und Tweets in diesem Jahr. (Und für den Sauerteig!)

  6. Sebastian meint:

    Ich habe das Happy End gesucht bis ich gemerkt habe, dass es in dem Artikel gar nicht so auffällt, weil der eigentlich nur einen Unhappy Part hat. Und ein Happy Begin, das Bild!

    Oder ist es das Happy End, dass inzwischen so was in einem Teil der Brigitte steht? Happy quote!

  7. Tanja meint:

    Danke auch meinerseits für die Hinweise. Ebenso die auf Bücher in vorherigen Beiträgen. Ich lese hier immer gern deine Meinung und die von Kommentrierenden zu Titeln, die ich vielleicht schon in der Hand hatte oder von denen die Azubis erzählen (z.B . “Netzgemüse”).

    Viel Feines zu Weihnachten!

Kommentare mit erlogener E-Mail-Adresse gelten hier als unredlich und werden hin und wieder gelöscht.

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

 

 

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.