Journal Dienstag/Mittwoch, 19./20. Januar 2016 – Wintersonne

Donnerstag, 21. Januar 2016 um 10:30

Zähne zusammenbeißen und durch: Ein wenig white noise.

Dienstag zu Fuß in die Arbeit – eigentlich in Luftlinie quer über die Theresienwiese, aber meine Bewegungsmessungs-App Move bildet sich seit Jahreswechsel ein, ich hätte hier das Bewegungsmuster eines schnüffelnden Hunds (übrigens nicht, wenn ich mit dem Rad unterwegs bin).

160119_Arbeitsweg

Viel, sehr kleinteilige Arbeit, aber genug Zeit für Mittagspause. Auf dem Heinweg eine große Tasche billige Süßigkeiten aus der Wortspielhölle (u.a. „Crispy Bits“, „Sun Rice“) gekauft.

Mittwoch sehr früh, aber erfrischt wie schon lange nicht mehr aufgewacht. Die Frische gleich mal für eine halbe Stunde Krafttraining nach Fitnessblender genutzt. Unter kaltem, blauem Morgenhimmmel in die Arbeit geradelt, der Tag behielt die Wintersonne. Wieder viel, kleinteilige Arbeit; Großwetterlage und krankheitsbedingte Ausfälle erhöhten den Druck. Erneute kleine Kollision mit der Arbeitseinstellung „Dienst nach Vorschrift“.

Als ich meine Milchpackung für einen Schuss in den Tee aus dem Bürokühlschrank holte, stellte ich fest, dass sie zu einem Block gefroren war: Der Kühlschrank war auf Maximalkälte gestellt.

Früh genug Feierabend gemacht, um zur Turnstunde nach Giesing zu radeln. (Dank minutengenauer Zeiterfassung weiß ich, dass dieses gefühlte „früh gehen“ über eine Überstunde enthält.) Spaß beim Turnen gehabt, durch klare, kalte Luft heimgeradelt.

Zum Abendbrot hatte Herr Kaltmamsell den Zuckerhut des Ernteanteils zu Salat verarbeitet, dazu gab es selbst gebackenes Brot, Käse und Jamón, danach ausführlich Billigsüßkram. Sehr müde ins Bett.

die Kaltmamsell

3 mal Beifall zu “Journal Dienstag/Mittwoch, 19./20. Januar 2016 – Wintersonne”

  1. Berit meint:

    Uuund wie fanden Sie den Fitnessblender? (Ein übrigens sehr fieser Name im Deutschen finde ich)

  2. die Kaltmamsell meint:

    Hat mir auch beim zweiten Mal gefallen, Berit – vielleicht liegt’s sogar am Namen.

  3. Novemberregen meint:

    Schwierige Tage, die mit dem white noise. Es liest sich (aus der Außenperspektive) trotzdem interessant.

Kommentare mit erlogener E-Mail-Adresse gelten hier als unredlich und werden hin und wieder gelöscht.

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

 

 

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.