Journal Sonntag, 10. Januar 2016 – Lesetag

Montag, 11. Januar 2016 um 7:01

Ein regnerischer Tag, zum Glück erwischte ich für meine Radfahrten Regenlücken.

Vormittags hinaus zum Ostbahnhof, dort eine Stunde glückseliges Hopsen um einen Step herum, eine Stunde doofes Wackeln auf dem Balance Pad. Ich bilde mir ein, dass mich diese blöde Wackelei (gestern zusätzlich mit diesem doofen halbleeren Ball) wirklich gesundheitsförderlich kräftigt.

Nachmittags Internet gelesen und die SZ am Wochenende (erleichtert über die Entschuldigung der Chefredaktion für die entgleiste Illustration der Übergriffe am Kölner Hauptbahnhof, zumal ich die Berichterstattung bislang sehr schätzte, unter anderem den Kommentar von Vera Schroeder „Unter Männern“). Richard Yates‘ Cold Spring Harbor ausgelesen, ich musst immer wieder an Jane Austen denken (mehr dazu nach der Leserunde, in der wir darüber sprechen werden).

Nach dem Abendessen Tatort laufen lassen, mich wieder bewusst daran erinnern müssen, dass ich aus anderen Filmen weiß, wie gut Eva Mattes und Sebastian Bezzel eigentlich schauspielen können.

Zu essen war noch reichlich vom Samstag da.

die Kaltmamsell

2 mal Beifall zu “Journal Sonntag, 10. Januar 2016 – Lesetag”

  1. fujolan meint:

    Danke.
    Veras Kommentar war so ziemlich der einzige, den ich richtig richtig gut fand.

  2. Berit meint:

    Ich verstehe den Wirbel um die Grafik ehrlich gesagt nicht. Für mich ist das ein klassischer Scherenschnitt :/

Kommentare mit erlogener E-Mail-Adresse gelten hier als unredlich und werden hin und wieder gelöscht.

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

 

 

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.