Journal Freitag, 12. Mai 2017 – #12von12

Samstag, 13. Mai 2017 um 8:45

Was 12 von 12 ist.

1 – Rollladen

Dieser Anblick beim Aufwachen ist ein Symptom für Nichtwinter: Das Morgenlicht setzt so früh ein, dass es mich wecken würde, wenn ich nicht auch den Rollladen der Balkontür herabließe.

2 – Schlumpfklamotten

Hauskleidung bis zum ernsthaften Angehen des Tages.

3 – Südfriedhof

Raus zum Isarlauf. Jede Durchquerung des Südfriedhofs zeigt mir neue Ansichten, Blickwinkel, neues Licht. (Und Düfte, zu diesem Bild müssen Sie sich Schwaden von Bärlauchgeruch vorstellen.)

4 – Südfriedhof

Der Flieder holt nach dem Schnee vor zwei Wochen die Blüte nach.

5 – Westermühlbach

Kehrwagenparade am Westermühlbach

6 – Isarlauf

Sonne und wundervolle Luft an der Isar

7 – Isarlauf

Die Großhesseloher Brücke, im hiesigen Volksmund auch Selbstmörderbrücke.

8 – Isarlauf

9 – Isarlauf

Unter der Brudermühlbrücke entdeckte ich neue Sprühkunst.

Zu Mittag machte ich dem daheim arbeitenden Herrn Kaltmamsell und mir eine Schüssel Salat aus Ernteanteil und eine Schüssel Erdbeeren mit Sahne.

10 – Jakobsplatz

11 – Jakobsplatz

Spontane Verabredung auf dem Jakobsplatz mit einer durchreisenden Bloggerin aus Dublin, große Freude über das persönliche Kennenlernen.

Ihre irische Uhr (oben im Bild) führte dazu, dass ich zur nächsten, lang vereinbarten Verabredung zu spät kam: Als Uhrlose linse ich ja immer auf anderer Leut‘ Armbanduhren, so auch auf die des Besuchs. Und kalkulierte nicht ein, dass sie noch auf irische Zeit lautete. Als ich den Irrtum bemerkte, musste ich mich sehr beeilen.

12 – Marani

Um nämlich radelnd hierhin zu gelangen, zum georgischen Essen im Marani. Es gab sehr feine Speisen, gute Nachrichten und Einblicke in weitere fremde Welten.

§

Großartige neue Welt: Im Techniktagebuch wird mit Australien telefoniert. Ohne Sorge um Kosten (die älteren erinnern sich).

§

Einerseits passieren gute Geschichten ja nur Menschen, die sie auch erzählen können. Aber es gibt schon Leute, denen besonders viele gute Geschichten passieren. Und die haben eigentlich alle die Pflicht zu bloggen. Wie es vorbildlich novemberregen tut:
„Im Hotel“.

(Oh, wie sehr ich Lyssas Lounge vermisse. Zwar bekam ich am Mittwoch ein paar von diesen haarsträubenden Geschichten persönlich erzählt – z.B. was passieren kann, wenn man denselben Nachnamen trägt wie der Pilot des Flugzeugs, in dem man gerade sitzt – aber verbloggt sind sie halt nochmal so schön.)

die Kaltmamsell

2 mal Beifall zu “Journal Freitag, 12. Mai 2017 – #12von12”

  1. Croco meint:

    Ein Treffen mit dem irischen Fräulein? Wie schön.
    Und die Graffitis belegen, dass München nicht ganz den Vorurteilen entspricht ;)

  2. Texas-Jim meint:

    Mit Lyssas Lounge und dem Herrn kleinesf, damit fing für mich das Bloggen als Geschichtenerzählen an. Hach ja.

Kommentare mit erlogener E-Mail-Adresse gelten hier als unredlich und werden hin und wieder gelöscht.

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

 

 

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.