Journal Samstag, 6. Mai 2017 – Berlin Tierpark

Sonntag, 7. Mai 2017 um 10:42

Gestern war ich mit zwei Berlinerinnen aus dem Internet im Tierpark Friedrichsfelde verabredet. Den hatte ich vor fünf Jahren schon mal mit Herrn Kaltmamsell angesehen und in ausgezeichneter Erinnerung.

Nachdem ich morgens gebloggt, im Café des Hotels Morgenkaffee getrunken und mir ein wenig Proviant für die nächsten Tage eingekauft hatte (Äpfel, Mandeln, Trockenpflaumen), fuhr ich mit der U-Bahn zum Tierpark.

Tierpark-U-Bahnhof-Deko ist sicher ein eigenes Genre der Kunstgeschichte.

Der Eingang an der U-Bahn sah so gar nicht aus wie ich ihn Erinnerung hatte, also spazierte ich mit meinem Frühstück (Streuselschnecke!) zum Eingang Schloss. Die Verabredung wartete aber am anderen Eingang. Wir fanden natürlich zusammen und verbrachten ein paar Stunden in Parklandschaft, mit lustigen Tieren und mit Austausch von aktuellem Lebensstatus.

Zurück in die Unterkunft, ein wenig Ausruhen mit Romanlektüre. Abends war ich in Neukölln zum Essen verabredet: Winziges Bistro, gutes Essen, besonders gutes Brot.

Spätnachts im Bett noch Le Guins Left Hand of Darkness ausgelesen, ich war bis zuletzt sehr angetan.

§

Witziger Vorbericht zur re:publica im Tagesspiegel:
„Mit den Trollen tanzen“.

§

Na gut, La La Land hat ein Gutes: Massenhaft Hintergrundmaterial. Es ist wirklich spannend, wie die Choreografin Mandy Moore die Anfangsszene aufschlüsselt.

via @alexmatzkeit

die Kaltmamsell

1 mal Beifall zu “Journal Samstag, 6. Mai 2017 – Berlin Tierpark”

  1. Margrit meint:

    LeGuin, Left Hand of Darkness, Winterplanet! Dass die wieder auftaucht!!
    Es gibt Bücher, da warte ich und freue ich mich seit Jahrenden, ach Jahrzehnten auf den Moment, wo ich genug davon vergessen habe, um sie mit Gewinn wiederzulesen. Ich glaub, jetzt tu ich’s einfach. Obwohl ich noch viel mehr weiß als von der Großzahl der Bücher in meinen Regalen. Das spricht schließlich für das Buch. Und wenn ich dann noch höre, dass es offenbar gut gealtert ist! Danke für den heißen Tipp!
    (Sorry für die vielen Ausrufezeichen der Begeisterung.)

Kommentare mit erlogener E-Mail-Adresse gelten hier als unredlich und werden hin und wieder gelöscht.

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

 

 

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.