Journal Dienstag, 14. November 2017 – Nebel am Stadtrand und Törtchen

Mittwoch, 15. November 2017 um 6:54

In beißender Kälte unter klarem Himmel morgens zum Langhanteltraining, dort wieder Spaß gehabt.

Im Büro entdeckt, dass es im Westend nebelte – die drei Kilometer zum Sendlinger Tor reichen offensichtlich für einen Wetterunterschied. Doch dann wurde auch hier der Tag sonnig bis zum Abendrot.

Daheim kochte ich für mich und einen Abendbrotgast Shakshuka (Herr Kaltmamsell bekam seine Portion an den Schreibtisch gereicht). Zum Nachtisch hatte sie „fancy Törtchen“ von Maelu mitgebracht. Seit vielen Jahren bewundere ich beim Vorbeigehen in der Theatinerstraße die kleinen Kunstwerke, doch probiert hatte ich sie tatsächlich noch nie.

Von links: Nougatissimo, Mohnmousse und Pistazienmousse. Sie schmeckten alle drei hervorragend, zumindest gestern war die Mohnmousse mit ihrer Kirschfüllung mein Favorit.

§

Frau Brüllen war auf einer Bloggerkonferenz und hat mitgeschrieben, wie man demnach heutzutage zu bloggen hat.
„Bloggen: ja, aber…“

Mir sind Bezahltblogs weiterhin in erster Linie egal: Ich lese sie aus Desinteresse selbst nicht, bin aber sicher, dass sie in ihrer Blogwelt auf Leserinnen wie mich gut verzichten können. Das Internet ist groß genug für uns alle. (Allerdings finde ich es bedrückend, dass mittlerweile Blogs von Privatleuten auf instagram Anzeigen bezahlen, um Leser zu bekommen.)

Was es in ihrer Welt sicher nicht gibt, sind Blogposts mit Geschichten, wie ich sie hier gerne verlinke. Aktuell zum Beispiel:
iv beschreibt eine Schlafwagenfahrt von Italien nach Deutschland.

die Kaltmamsell

5 mal Beifall zu “Journal Dienstag, 14. November 2017 – Nebel am Stadtrand und Törtchen”

  1. Elfe meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Gerne gelesen

    *******************************************************

  2. Julia meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Gerne gelesen

    *******************************************************

  3. Ulla meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Gerne gelesen

    *******************************************************

  4. Buchfink meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Genau!

    *******************************************************

  5. Croco meint:

    Diese Bezahltblogs sind doch ein bißchchen langweilig.
    Ich möchte vom Leben lesen und nichts verkauft bekommen. Aber gut, da ist jeder anders.
    Jedenfalls sind die Törtchen allerliebst. Danke für das Foto, es macht Appetit.

Kommentare mit erlogener E-Mail-Adresse gelten hier als unredlich und werden hin und wieder gelöscht.

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

 

 

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.