Journal Dienstag, 28. November 2017 – Chlor- und echter Schnupfen

Mittwoch, 29. November 2017 um 6:28

Zum Älterwerden gehört ja auch, dass Krankheiten langsam das Interessanteste an einem werden. In meinem Fall: Der Chlorschnupfen, den ich auch am Sonntag vom Schwimmen heimbrachte, hat sich zum ersten Mal in einen echten Schnupfen verwandelt. Ich bin empört und hoffe, dass er nicht zu schlimm wird, unter anderem, weil ich am Freitagabend sehr fein Essen gehen werde.

Das morgendliche Langhanteltrainig dennoch schön, ich nehme langsam Abschied von diesen Dienstagmorgen. Im Dezember wird das Heben nur zweimal klappen, nach dem Januar schließt das Sportstudio.

Wieder heftige Arbeit, ich halte mich daran fest, dass das Schlimmste in zwei Wochen vorbei ist.

Wetter: Trocken, etwas milder, eher grau.

die Kaltmamsell

3 mal Beifall zu “Journal Dienstag, 28. November 2017 – Chlor- und echter Schnupfen”

  1. streckenweise meint:

    Das schöne am Advent: auch wenn es tagsüber noch so grau ist, abends leuchtet es bunt. Schönes Foto.
    (Und in München scheint man andere Straßenbeleuchtung zu haben, in Berlin ist grauer Himmel nachts so schrecklich dreckig gelb-grau.)

  2. lihabiboun meint:

    So sieht das Wintertollwood ja tatsächlich sehr romantisch aus – was es in Wirklichkeit nicht ist. Schönes Foto! Gute Besserung und ein Tipp: Ingwer lutschen, das macht dem Schnupfen Beine!

  3. Ganga meint:

    Ich hoffe, dass der Schnupfen besser wird und sie das Abendessen genießen können. Wirklich ungut.
    Adventsbeleuchtung einmal anders, so bunt. Wieso nicht. Es sieht jedenfalls freundlich aus.
    Gute Besserung
    Ganga

Kommentare mit erlogener E-Mail-Adresse gelten hier als unredlich und werden hin und wieder gelöscht.

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

 

 

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.