Jahresrückblick 2017

Sonntag, 31. Dezember 2017 um 16:36

Die am häufigsten geherzten Fotos auf instagram:

Zugenommen oder abgenommen?
Zugenommen. Meine Kleidung aller Gattungen ist sich da einig. Noch kneift sie nur; wenn sie mich rausschmeißt, muss ich mir was überlegen.

Haare länger oder kürzer?
Gleich lang.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Weniger kurzsichtig: Auf die Nähe sehe ich ohne Brille besser.

Mehr bewegt oder weniger?
Etwas weniger als im Vorjahr laut Moves-App, gefühlt deutlich weniger durch eingeklemmten Nackennerv im Sommer und Erkältungen Ende des Jahres.

Mehr Kohle oder weniger.
Mehr durch altersgemäße Gehaltserhöhung (TVöD) und höhere VG Wort-Ausschüttung.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Etwa gleich viel. Ich bin in der ungeheuer privilegierten Situation, mir über alltägliche Ausgaben keine Gedanken machen zu müssen, bei Lebensmitteln sogar zu meiner persönlichen Oberklasse greifen zu können.

Der hirnrissigste Plan?
Die Vorweihnachtspanik in der Arbeit durch gute Planung vermeiden zu können.

Die gefährlichste Unternehmung?
Die Wanderung an der galicischen Küste war wahrscheinlich objektiv gefährlich.

Die teuerste Anschaffung?
Die höchste Einzelausgabe war keine Anschaffung (Besitz), sondern der Wanderurlaub in Galicien. Wenn’s unbedingt ein Ding sein muss: Eine Halskette.

Das leckerste Essen?
Dieses Jahr sticht nichts überragend heraus: Ich erinnere mich sehr gerne an die Carbonara des Herrn Kaltmamsell, seine Sellerielasagne, an meinen Radicchio mit Gorgonzola, an die schwarzen Spaghetti mit Jakobsmuscheln bei Marietta, an die Callos in der Madrider Bar.

Das beeindruckenste Buch?
Ursula K. Le Guin, The Left Hand of Darkness

Das enttäuschendste Buch?
Margaret Atwood, The Heart Goes Last

Der ergreifendste Film?
Arrival – aber die Auswahl war nicht sehr groß, ich war dieses Jahr kaum im Kino.

Die beste Musik?
Immer noch höre ich sehr wenig Musik. Für mich entdeckt habe ich 2017 Lana del Rey (allerdings erst mal Born to die).

Das beste Theater?
Kein Theaterbesuch.
Andere Leute sehen sich als Finanziers ihres Fitnessstudios, ich finanziere mit meinem Abo die Kammerspiele mit.

Die meiste Zeit verbracht mit…?
Arbeit.

Die schönste Zeit verbracht mit…?
Nicht-Arbeit.

Vorherrschendes Gefühl 2017?
Geht noch.

2017 zum ersten Mal getan?
Bei einer Bundestagswahl wahlgeholfen.

2017 nach langer Zeit wieder getan?
Kleidung gekauft, die ich nicht unbedingt brauchte.

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Der eingeklemmte Nackennerv, Arbeitsding, das Erstarken rassistischer und nationalistischer Strömungen.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Mehr Frauen.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Klappe halten.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Da sein, immer und immer wieder. Mir Zuwendung und Hingabe spenden, wenn ich es selbst überhaupt nicht kann.

2017 war mit 1 Wort…?
Ok.

Vorsätze für 20178?
Mehr Kino.
Endlich mal wieder ein Konzert.
Über den eigenen Schatten springen, um Menschen zu helfen.

die Kaltmamsell

11 mal Beifall zu “Jahresrückblick 2017”

  1. Roland B. meint:

    Ist es nicht ein wenig spät für „Vorsätze für 2017“? Da wird eng in den paar verbleibenden Stunden mit „mehr Kino“ und dazu auch noch ein Konzert.
    :-)
    Guten Rutsch!
    Roland

  2. die Kaltmamsell meint:

    Gnarf, typischer copy/paste-Fehler – danke für den Hinweis, Roland!

  3. FrauK meint:

    Liebe Frau Kaltmamsell,
    mit Ihrem Blog schenken Sie mir jeden Tag ein (Advents-)Kalenderfenster. Danke dafür, dass Sie mich manchmal mit auf Reisen nehmen, mich an Streifzügen in Ihrer Stadt teilhaben lassen, Ihre Nöte teilen, mich per Rezept zu Neuem anregen, mir Denkanstöße geben und mich per Links auf Neues aufmerksam machen. Ihnen und Ihrem Mitbewohner ein gutes neues Jahr.
    LG Ihre FrauK

  4. die Kaltmamsell meint:

    Dankeschön, FrauK, auch Ihnen alles Gute.

  5. Joël meint:

    Ihnen alles erdenklich Gute für das neue Jahr.
    Sie wissen gar nicht wie viel sie mich täglich mit Ihrem Blog dazu motivieren am Ball zu bleiben, und mein eigenes Blog nicht schleifen zu lassen.

    Eine ganz dicke Umarmung aus Luxemburg, auch für Herrn Kaltmamsell.

  6. die Kaltmamsell meint:

    Vielen Dank, Joël, ich schicke herzliche Grüße für Gesundheit und eine sensationelle Reise nach Luxemburg! Und wenn ich durchs tägliche Bloggen regelmäßig bei Ihnen Lesestoff bekomme, ist ja allen gedient!

  7. Herr Kaltmamsell meint:

    Danke, Joël, ist angekommen!

  8. Susanne meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Gerne gelesen

    *******************************************************

  9. Vinni meint:

    Vielen Dank für Ihr unermüdliches Schreiben!
    Ich wünsche ein schönes neues Jahr!

  10. Berit meint:

    Ein gesundes, frohes neues Jahr liebe Fr Kaltmamsell!

  11. Bettina meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Gerne gelesen

    *******************************************************

Kommentare mit erlogener E-Mail-Adresse gelten hier als unredlich und werden hin und wieder gelöscht.

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

 

 

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.