Erdnussbutter-Cookies

(aus David Lebovitz, Ready for Dessert)

115 gr Butter schmelzen.

175 gr Mehl mit
1 Essl Backpulver
1/4 Teel Salz vermischen.

Die Butter verrühren mit
100 gr weißem Zucker
120 gr Muscovado-Zucker (anderer brauner Zucker geht auch, aber Muscovado ist sehr feinkörnig und verhindert dadurch knirschende Cookies, schmeckt außerdem besonders gut) und
260 gr cremige Erdnussbutter (nicht Erdnussmus, das macht die Kekse zu mürbe, auch nicht stückige Erdnussbutter, sie macht den Teig zu krümlig).

1 Ei einrühren, dann die Mehlmischung unterkneten, bis ein homogener Knetteig entsteht.

2 Stunden oder über Nacht kühl stellen. Vor dem Weiterverarbeiten Zimmertemperatur annehmen lassen.

Zwei Backbleche mit Backpapier belegen. Ofen auf 175 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Einen tiefen Teller mit
1 Finger breit weißem Zucker bereitstellen.

Teigkugeln mit 3-5 cm Durchmesser formen, im Zucker wälzen, mit reichlich Abstand aufs Blech legen. Mit Gabelzinken flach drücken.

Auf der mittleren Schiene 9-12 Minuten backen, bis die Cookies an den Rändern leicht braun werden.

Auf dem Blech auskühlen lassen, bis sie sich auf ein Backgitter legen lassen.

die Kaltmamsell

2 Kommentare zu “Erdnussbutter-Cookies”

  1. Anke meint:

    Sofort nachgemacht. Jessas, watt lecker.

    Ich habe den Teig allerdings kalt weiterverarbeitet, weil ich bei anderen Keksen dieser Bauart die Erfahrung gemacht hatte, dass sie nicht mehr so schön auseinanderfließen, wenn man sie zu warm werden lässt. Hat alles prima geklappt.

  2. tina meint:

    die waren fein, auch wenn man nur ein TL Backpulver nimmt und vergisst sie in zucker zu wälzen >>. ich hab den teig auch kalt weiterverarbeitet, da ging das portionieren besser.

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>