Kinderbesteck

Samstag, 20. Dezember 2008 um 11:03

Der listen- und ideenreiche Mittagesser hat angefangen, indem er sein Kinderbesteck vorzeigte. Meines habe ich doch auch noch!

kinderbesteck

Sie sehen hier ein Exemplar aus der Werkstatt des Besteckschmieds WMF aus dem Jahr 1967, Motiv „Gestiefelter Kater“. Was nicht ganz stimmt, denn ich bekam es zur Taufe von Enrique, einem galizischen Freund meines kastilischen Vaters, und deshalb hieß die Figur natürlich el gato con botas. Das zugehörige Märchen erzählte mein Vater mir immer wieder als Gute-Nacht-Geschichte – wenn ich mir nicht gerade capelucita roja wünschte oder el lobo y los siete cabritas, und jetzt singen wir alle: ¡Al lobo no tememos, al lobo no tememos!

Mit Silberputzen habe ich es nicht, wie deutlich zu erkennen ist; am ehesten glänzt die Rundung des kleinen Löffels, weil ich den als Zuckerlöffel verwende. Die Klinge des Messers ist leider schartig, hat mein Vater wohl einmal zu oft oder einmal zu unsachgemäß geschliffen.

Der Teller, auf dem ich das Besteck fotografiert habe, ist ein authentischer Zeitgenosse: Er gehört zum Fürstenberg-Geschirr, das sich meine Eltern zur Hochzeit schenken ließen, dessen wenige verbleibende Stücke ich vor ein paar Jahren an mich nahm, und das ich mit Hilfe des großen Internet-Flohmarkts rekomplettierte. Nicht dass mir das Dekor besonders gefiele, eher sogar nicht, aber Sentimentalität ist ein guter Ersatz für Geschmack. (Ein paar Kaffeetassen mehr aus dem Service wären schön – wenn Sie zufällig welche übrig haben?)

die Kaltmamsell

9 mal Beifall zu “Kinderbesteck”

  1. Wildgans meint:

    sentimentalität ist ein guter ersatz für geschmack.
    diesen satz merke ich mir, der ist köstlich, ja beinahe sehr geschmackvoll:-)
    gruß von der wildgans

  2. katha meint:

    so, jetzt muss ich mich wirklich auf die suche nach meinem machen. zuerst bei sebastian, jetzt hier bei der werten frau kaltmamsell, dann auch noch bei nathalie, dass uns das eint, finde ich ja höchst amüsant. vielleicht finden sich noch ein paar? hat’s von wmf offenbar genug gegeben…

  3. katha meint:

    sorry, der link mit dem titel „auswahl“ hat seinen weg vorhin nicht an den anfang des letzten satzes gefunden: kinderbesteck von wmf (auswahl)

  4. Lila meint:

    Oh, mein altes Kinderbesteck. Das ist in Deutschland geblieben. Mein Bruder und ich hatten ganz ähnliche, ich hatte einen Zwerg, er ein Reh.

    Die Cousinen in Bayern hatten Kinderbesteck mit Schieberchen, das fanden wir kindisch und haben sie doch beneidet (sie hatten auch Kinderzahnpasta, Klositz-Aufsätze und elektrische Zitterzahnbürsten – sowas gab es bei uns alles nicht).

    Wir hatten auch Kinderteller, die mit heißem Wasser gefüllt wurden. Mit so einem Schraubverschluß… Oh, was gäbe ich nicht darum, mich an das Bild noch zu erinnern, das ich bei jeder Mahlzeit freilegen sollte. Wenn es nach meiner Oma ging. Mein Mann meinte, Oma hätte das Buch schreiben sollen „100 Methoden, dem Kind den Grießbrei reinzuzwängen“.

    Wenn ich mal wieder in Deutschland bin, photographier ich mein Kinderbesteck mal….

  5. Nathalie meint:

    Auch ich habe gesucht und gefunden: ;-)
    http://cucina-casalinga.blogspot.com/2008/12/kinderbesteck.html

  6. Buchfink meint:

    Auch ich habe noch mein Kinderbesteck, Breilöffel abgeflacht und „Schieber“. Beide Teile haben zwei Bombenangriffe überlebt, da ich im 2. Weltkrieg geboren bin. Für mich unglaublich, dass meine Mutter in solch furchtbarer Zeit noch an den Insignien des Bürgertums festhielt.

  7. Buchfink meint:

    Was das Fürstenberg-Geschirr betrifft kann vielleicht folgender Link hilfreich sein:
    http://www.porzellanboerse.net Dazu ist allerdings ein „Ausflug“ Richtung Flensburg angesagt.

  8. kid37 meint:

    Vom zweiten Weltkrieg in die Nachkriegsgesellschaft: Ich besitze ein Kinderbesteck, Silber – aber mit Mickey, Donald und Pluto.

  9. Ella meint:

    Dieser Beitrag animiert mich mal wieder meinen Dachboden zu durchsuchen :) Mal sehen was sich dort noch versteckt.

Kommentare mit erlogener E-Mail-Adresse gelten hier als unredlich und werden hin und wieder gelöscht.

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

 

 

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.