Begießt den Sommer, solange es ihn gibt

Freitag, 11. Juni 2010 um 11:26

Um der Chronistenpflicht des Bloggens willen: Es ist Sommer in München, und zwar so richtig. Seit vier Tagen wird es tagsüber brutzelheiß, Fußwege lege ich im andalusischen Modus zurück (immer die Schatten der Häuser entlang), der Gegenwind beim Fahrradfahren fühlt sich an wie Luft aus einem Haarfön, nachts reicht eine dünne Decke.

Zu diesem Wetter braucht es das passende Getränk. Abendlicher Sommerstandard ist im Hause Kaltmamsell / Mitbewohner zwar tinto de verano (zu gleichen Teilen billigen, trockenen Rotwein und weiße Limo auf Eis), doch vor ein paar Jahren haben wir die englische Mode Pimm’s mit heimgebracht. Pimm’s heißt sowohl die alkoholische Grundlage des Longdrinks als auch der sich ergebende Longdrink (jaja, korrekt wäre Pimm’s No. 1), und der geht so:

In ein großes Longdrinkglas kommen Eiswürfel, darauf Obst (z.B. zwei Erdbeeren, eine halbe Orangenscheibe, eine halbe Zitronenscheibe, ein paar Pfirsichschnitze), ein ordentliches Stück Salatgurke mit Schale (7 cm langes Viertel), ein Zweig Minze. Dann wird das Glas zu einem Drittel mit Pimm’s gefüllt, zu zwei Dritteln mit Ginger Ale (manche bevorzugen Zitronenlimo).

die Kaltmamsell

3 mal Beifall zu “Begießt den Sommer, solange es ihn gibt”

  1. Eline meint:

    Trotz meiner Anglophilie habe ich noch nie Pimms getrunken, auch nicht als Longdrink. Gefällt mir. Bei uns gab es gestern Himbeerbowle mit leichtem Rieslingsekt und Moselriesling angesetzt. Ich folge also der Aufforderung, den Sommer zu begiessen!

  2. walküre meint:

    O ja.
    Relativ schlicht, aber ebenfalls sehr erfrischend: Aperol nach Gusto, darauf Tonic (idealerweise Fentimans), ebenfalls nach Gusto – natürlich beides aus dem Kühlschrank oder auch auf Eis.

  3. ilse meint:

    Der ist ja ganz perfekt geworden! Auch bei uns stehen da ein paar Fläschchen rum – es ist ja nur selten so richtiges Pimms-Wetter.

Kommentare mit erlogener E-Mail-Adresse gelten hier als unredlich und werden hin und wieder gelöscht.

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

 

 

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.