Was ich getwittert hätte, wenn Twitter mich ließe

Samstag, 26. Februar 2011 um 15:50

Tut mir leid, Klima: Ich habe das Frösteln so satt, dass ich die gesamte Wohnung heute volle Pulle durchheize. Auf T-Shirt-Temperatur.

§

Toll: In den drei Wochen Pause das Schwimmen nicht verlernt.

§

Wahrnehmung denaturiert: Habe das becremte Fieberbläschen an der Oberlippe der jungen U-Bahn-Passagierin erst für ein Piercing gehalten.

§

Twitter spinnt gerade, muss ich die Kleinigkeiten halt hier herein schreiben.

die Kaltmamsell

8 mal Beifall zu “Was ich getwittert hätte, wenn Twitter mich ließe”

  1. hasenkind meint:

    Würde Ihnen gern auf Twitter folgen, aber wie?

  2. Monika meint:

    wie sehr mir doch Ihre Tweets fehlen…

  3. die Kaltmamsell meint:

    Können Sie nicht per Knopfdruck anfragen? Ich ließe Sie dann mitlesen.

  4. Monika meint:

    habe ich, mehrmals. Und traue mich nicht mehr nochmals anzufragen, weil will ja kein Stalker sein…

  5. Micha meint:

    Genau wie Monika geht’s mir auch. So gesehen freu ich mich schon über Gewitter im Blog.

  6. Micha meint:

    Getwitter wollte ich schreiben.

  7. hasenkind meint:

    Mir geht’s ebenfalls wie Monika.

  8. typ.o meint:

    Roboterherpes sei Piercing, las ich in den Internets.

Kommentare mit erlogener E-Mail-Adresse gelten hier als unredlich und werden hin und wieder gelöscht.

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

 

 

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.