Beifang aus dem Internet

Mittwoch, 15. Mai 2013 um 8:51

Ohne dass ich es bemerkte, sind auf der re:publica 2013 auch schlimme Dinge geschehen. Jetzt haben sich zwei Beteiligte bekannt:
Re:Cap #3 Worst Moment

§

Menschen, die sich beruflich mit der Bewertung von Weinen befassen, hören regelmäßig die Ansicht, ihre Tätigkeit sei selbst erfundener Blödsinn. Die ich darunter kenne, haben sich über die Jahre de-eskalierende und kluge Antworten darauf zurechtgelegt – schließlich stehen sie hinter ihrer Leidenschaft und wollen sie vermitteln. Diese Reaktion “Re: Wine tasting is bullshit” gefällt mir besonders gut.

Drink what tastes good — Brilliant advice! Spot on. Couldn’t say it better.

Drink whatever you can afford — Also very sensible. Combine the two and you’ve got a strategy

via @vinoroma

§

Die völlige Hilflosigkeit, wenn jemand anderem etwas Schreckliches passiert ist: Wie soll ich reagieren? Was sagen? Wie helfen? Manchmal hilft schlichte Mechanik: “How not to say the wrong thing”.

Comfort IN, dump OUT.

via @ruhepuls

die Kaltmamsell

4 mal Beifall zu “Beifang aus dem Internet”

  1. trippmadam meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Gerne gelesen

    *******************************************************

  2. Kittykoma meint:

    Menschen, die sich beruflich mit der Bewertung von Weinen befassen, hören regelmäßig die Ansicht, ihre Tätigkeit sei selbst erfundener Blödsinn.
    Ich habe diesen Satz fünfmal gelesen, jedesmal “Hä? stimmt doch!” gedacht und von vorn angefangen, in der Ansicht, mich verlesen zu haben. Bis ich dann mal weiterlas und kapierte, es geht um das Getränk, nicht um die emotionale Äußerung.

  3. Muyserin meint:

    “How not to say the wrong thing” ist eines dieser brillant simplen Dinge, für die man dem Internet dankbar sein muss.

  4. Sebastian meint:

    Danke für “How not…” Grad gelernt by trial & leider auch error, genau so wie hier beschrieben. Aber Kurve gekriegt, und diese Ringe helfen sehr dabei wieder auf die Gerade zu kommen.

Kommentare mit erlogener E-Mail-Adresse gelten hier als unredlich und werden hin und wieder gelöscht.

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

 

 

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.