Mousse au chocolat
(garantiert unauthentisch, dafür aber besser)

stammt ganz ursprünglich aus einer Brigitte der 80er, wurde über mehrere Familienfeste hinweg perfektioniert

4 Eigelbe mit
50 gr. Zucker in einer hitzebeständigen Schüssel mit dem Elektrorührer cremig schlagen. In einem weiten Topf Wasser erhitzen, Schüssel einsetzen.
1 Gläschen Cognac unterziehen und so lange mit weiterrühren, bis die Mischung heiß und schaumig ist. Die Schüssel in kaltes Wasser stellen und so lange weiterschlagen, bis die Eier-Zucker-Creme dick ist. In eine weite Schüssel umfüllen.

Ofen auf 100 Grad heizen.
170 gr. gute Bitterschokolade auf geöffnetem Stanniolpapier im Backofen etwa 10 Minuten schmelzen. In eine Schüssel geben.
3 Essl. frischen starken Espresso unterrühren, abkühlen lassen.
125 gr. Butter, etwas weich, flöckchenweise unterrühren. Die Schoko-Butter-Mischung mit der Eigelb-Creme vermischen.

4 Eiweiß und
250 gr. Schlagsahne getrennt steif schlagen. 4 Essl. Sahne für die Garnierung abnehmen. Die übrige Sahne und den Eischnee unter die Creme heben. In eine Schüssel füllen. Die Sahne mit dem Spritzbeutel darauf spritzen. Mindestens 4 Stunden kalt stellen.

Am besten war die Mousse an diesem einen Heilig Abend, als ich sie auf dem Balkon kalt hielt und sie ganz leicht angefroren war. Minimal.

Nachtrag: Mousse in ihrem natürlichen Habitat:
mousse-balkon.jpg

die Kaltmamsell

61 Kommentare zu “Mousse au chocolat
(garantiert unauthentisch, dafür aber besser)”

  1. marion meint:

    weiche Satan!!!!
    Ich habe meinen ersten Frühlingskleidungseinkaufs-und-in-der-Anprobe-mit-Leuchtstoffröhrenlicht-und-Spiegel-und-neues-Hüftgold-Konfrontations-Schock noch nicht überstanden und jetzt kommen Sie mit solchen Kunstwerken daher.
    Kusch!!!

  2. Sabine meint:

    So eine Scheisse hab ich noch nie gefressen!!

  3. die Kaltmamsell meint:

    Was ist denn schief gegangen, “Sabine”? Oder liegen Ihre Kochkünste lediglich auf demselben Niveau wie Ihre Wortwahl, Ihre Orthografie und Interpunktion?

  4. Michaela meint:

    ganz köstlich die creme!!! dennoch eine frage zu zubereitung (bei der jungfernfahrt tauchten doch einige unsicherheiten auf)…wenn ich den gebrühtenj espresso in die schokolade gieße, wird diese leicht grisselig, gibts da einen trick oder ist dies normal? am ende, wenn alles untergehoben wird, habe ich keine konsitente creme erhalten, sondern flöckchen mit mehr schokobutteranteil und flöckchen mit mehr sahneanteil. ist das so gewollt oder einfach tüchtiger vermischen? freu mich über eine antwort, soll doch weihnachten der krönende abschluss des menüs werden ;-)
    danke!

  5. die Kaltmamsell meint:

    Michaela, vielleicht war die Schokolade zu heiß, denn eigentlich soll diese Mischung homogen sein. Diese Mischung wiederum sollte so weit abkühlen, dass die Temperatur sich nicht zu sehr von der der Butter unterscheidet. Vorsichtshalber erst mal wirklich nur zwei Flöckchen Butter unterrühren, dann in kleinen Portionen den Rest. Das Ergebnis sollte schaumig, aber homogen sein.
    Ich drücke die Daumen!
    (Ist tatsächlich das ideale Weihnachtsdessert.)

  6. sentasenta meint:

    Mmmhhhh…. das war fabelhaft! Ein wirklich tolles Rezept! Ich habe sehr lange gesucht, bis ich dieses Rezept hatte, denn die meisten Mousse sind nur mit Sahne und Eiweiß, ohne Butter.
    Ich habe lange in Frankreich gelebt und eine echte Mousse au chocolat wird mit Butter zubereitet. Alles andere ist nur eine luftig, schaumige und zudem schlechte Kopie- Ganz anders hier. Alles war perfekt und ich habe die Mousse super hingekriegt. War wirklich sehr lecker. Alle haben gelobt. Besten Dank für dieses schöne, klassische Rezept.

  7. Jürgen Rosar meint:

    Ein excellentes Rezept, habe es genauso schon jahrelang gemacht und schmeckt immer. Ich habe die besten Erfahrungen mit der Zartbitter von Lindt.
    Können Sie mir ein Rezept für weiße mousse au chocolat besorgen; aber ohne Gelatine.
    Vielen Dank und beste Grüße

  8. Christine meint:

    Hi Kaltmamsell,

    danke für das Rezept. Es ist mit Abstand das Beste was ich finden konnte. Leider hatte ich auch ein Konsistenzproblem, das sich erst nach Zugabe der Sahne und des Eiweiß (getrennt natürlich) ergab. Keine einheitliche Creme mehr, eine einheitliche Flöckenmasse, sobald im Mund zerfiel sie zu einer einheitlichen Masse (wie bei Luftschokolade), interessant aber sicherlich nicht gewollt. Was habe ich falsch gemacht?

    Dank und Grüße,
    Christine

  9. Sebastian meint:

    Vom Schreibtisch aus würde ich sagen: Mmmh. (Das wäre ja vielleicht eine Maßnahme, um irgendwann das Zuviel an Schoko-Hasen loszuwerden, obwohl die ja eher aus billiger Vollmilch-Schokolade sind, was aber irgendwie dazu gehört – so wie es zur derzeitigen Edelbitterlagenschokoladenwelle sicher auch entsprechende Hasen gibt).

    Sehr gut finde ich das mit der Butter dabei, Sentasenta hat alles dazu gesagt. Und ich glaube es wäre besser, erst die Butter bei gleicher Schokotemperatur und dann den Kaffee zuzugeben, da sonst die Schokolade schnell zicken kann. Und dann erst die Sahne mit 1/3 des Eischnees unterziehen, dann den Rest. Manchmal wird bei der Buttermousse auch die Sahne ganz weggelassen, gibt es da Erfahrungen bei der Kaltmamsell? Aber was red ich – ich mach es. Geht doch auch als Osterdessert, oder?

  10. die Kaltmamsell meint:

    Ja, Sebastian, bei Emulsionen (wie Butter-Kaffee-Schokolade) ist meiner Erfahrung nach möglichst gleiche Temperatur hilfreich. (Nebenbei eine Buchempfehlung: Hervé This-Benckhard, Rätsel der Kochkunst, naturwissenschaftlich erklärt.)

    Ohne Sahne? Geht vermutlich, ich habe auch schon solche eher schlonzigen Mousses serviert bekommen, die iher ganz eigene Fan-Gemeinde haben. Dann ist es aber nicht mehr DIE Mousse.

  11. Claudia meint:

    Danke für das Rezept hat sehr viel Anklang gefunden! Ich habe übrigens Butter und Schokolade bei niedriger Wattzahl geschmolzen, das ganze gut verrührt und dann erst den Espresso hinzugegeben. Meine Erfahrung mit dem Rezept gibts hier:
    http://www.foolforfood.de/index.php/2006/04/24/mousse_au_chocolat_mit_butter

  12. Carsten meint:

    Wenn man sich einfach machen will, kann man auch statt des Espressos ein wenig Instantkaffeepulver zugeben. Ich muss noch mal testen, erinnere mich aber dunkel, dass es ein TL war.

  13. Anja meint:

    Ich würde das Rezept gerne zu meiner nächsten Feier ausprobieren. Für wieviele Personen reicht die angegebe Menge? Gibt es ein Problem, wenn man die Menge z.B. verdoppelt?

  14. Laika meint:

    @Juergen Rosar
    Eine weiße mousse kann leider nur unter zugabe von gelatine hergestellt werden.
    Das kommt durch den höheren Fettgehalt der weißen schokolade
    Ist zwar etwas spät aber besser als nie…
    mfg. Laika

  15. Holger Bock meint:

    Hi, das Rezept ist super. Ich hatte nur das Problem, dass die Konsistenz nach 4 Stunden Kühlschrank sehr fest geworden ist. Ich bin mir nicht sicher, ob dies nicht an dem hohen Butteranteil gelegen hat. Hatte jemand anderes dies auch schon gehabt?

  16. Hofy meint:

    seit wann komt da Eichnee rein *kotz* ich bin koch und wens jemand wissen muss dan ja ich des Rezept is nich Toll versuchs mal mit vertigpulver die schmekt dann besser wie dein scheiß hier aber selbst gemacht las lieber die finger dafon wenn keine anung hasch wenn ich scho höre hey von ner Bregitte du soltest dich lieber bekochen lassen :p

  17. die Kaltmamsell meint:

    Na, Meister Hofy, lassen Sie mich raten: Sie hatten noch alle Hände voll Kochlöffel und Pfannen, als man Sie an eine Tastatur gelassen hat? Und die Kochmütze runter bis über beide Augen?

  18. martin meint:

    na hofy. mein fall is die creme auch nich, liegt aber daran, dass ich überhaupt kein freund von congnac bin. wenn du lesen würdest, hättest du das wort unauthentisch gelesen. um es mal in deiner intelektuellen wortwahl wiederzugeben: das heisst soviel wie “unecht”. Ach ja und zum thema Koch. Bin ich auch, und eins weisst du genausogut wie ich: das was in den meisten betrieben zusammengekocht wird hat mit dem in der ausbildung gelernten nicht mehr viel gemein, weil die leute es einfach nicht drauf haben. da wird dann lieber mit gekörnter Brühe und fondor gekocht, als sich die mühe zu machen den geschmack der speisen so “herauszukitzeln” Und die sprüche die ich da höre sind dann immer die gleichen: das mach ich schon seit jahren so, das schmecken die leute eh nicht, ich bin seit dreissig jahren koch… bla bla bla… Ich unterstelle hier mal, dass du ebenso ein koch bist, der inzwischen realisiert hat dass er nicht soviel drauf hart wie lafer und co. (was nichtmal schlimm ist, hab ich auch nicht). also das nächste mal schreib doch einfach rein wie du es machen würdest, und halt den sabbel, so ärmliche gestalten wie dich kenn ich schon zu genüge. nur weil du ne ausbildung hast,heisst das nicht, dass so manche hausfrau nicht mehr drauf hat als du. also denk dran, nie höher pupen als der hintern hängt

  19. ich meint:

    ha! martin, du hast gut gebruellt! das sehe ich auch so: wichtig ist doch in jedem fall dass einem das kochen wirklich spass macht und dass man lust hat zu variiren und auszuprobieren! mousse aus dem packerl trifft zwar die meisten geschmaecker aber wirklich was feines sollte dem gaumen auch mal geboten werden!

    und kaltmamsell:
    klingt super!
    ein kleiner tipp nur um das _weihnachtsgefuehl_ zu steigern:
    nimm mal statt cognac einen contreau und serviere die mousse mit orangenspalten und einem klecks zimt-schlagobers ….
    wirklich SEHR SEHR weihnachtlich!

  20. Clemens meint:

    @ Kaltmamsell: Hab das Rezept heute ausprobiert (weihnachtlich abgewandelt mit Cointreau…) -> einfach nur genial!!! DANKE

    @Hofy: heisst du wirklich HOFY? Oder kannst du nicht mal deinen eigenen Namen richtig schreiben? Wenn du nur meckern wirst gründe doch nen eigenen Blog und hör auf Menschen zu beleidigen die netterweise mit anderen ihre Rezepte teilen.
    Aber danke für den Einblick in deine Kapazitäten. Wenn du so kochst wie du schreibst ziehe ich in der Tat eher Fertiggerichte vor als dein Fras zu probieren.

    Solltest du einige Wörter auf dieser Webseite nicht verstehen kannst du ja versuchen die bei Wikipedia nachzuschlagen.

    @alle: FROHE WEIHNACHTEN

  21. yvonnirasti meint:

    also ich werde das gerne mal ausprobieren, schmelze den schoki aber immer im wasserbad. is das auch ok?

  22. suvi meint:

    eine frage:
    gibt es auch ein rezept ohne eier??? soll in einer schulklasse eine mousse au chocolat herstellen, nur das problem ist, dass man den lieben kindern keine rohen eier servieren darf….
    frohe weihnachten @ll

  23. Rolf Tönnes meint:

    Aber aber Freunde
    Es ist dochWeihnachten und wir wollen uns doch nicht auf die gleiche Stufe wie unser lieber Hofi stellen, oder ?
    Ich bin ebenfalls Berufskoch, ein sehr erfahrener und erfolgreicher dazu ¨Kochte seit vielen Jahren in Spitzenhäusern der Schweiz und seit kurzem in einem Wohnheim für Schwerstbehinderte. Habe mir aber nie eingebildet, das ich Alles kann oder besser kann als die Anderen ¨Wir können doch Alle voneinander nur lernen !!! Suche ein gutes Rezept für eine Mousse au chocolat für den Weihnachtstag. Und so stöbere ich hier einfach mal hereum, und vielleicht finde ich ein Rezept, welches besser ist als ich es kenne !
    Also, die Stänkerer sollen sich meiner Meinung besser raushalten und lieber einen Knigge – Kurs über Anstand gegenüber dem Mitmenschen absolvieren !

    In dem Sinne: Fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr !

    Rolf

  24. sassu meint:

    hallo und hier bleib ich:-) so viel leckeres und dazu gratisaction in form von schlagabtausch der absonderlichen art… also heute gibts das mousse und ich werde dann auch meiner wortwahl bedacht berichten. Fröhliche Weihnacht aus der fernen Türkei!

  25. Elke meint:

    so…nun gebe ich kurz vor Weihnachten hier auch noch meinen Senf dazu.
    Ich war auch auf der Suche nach einen vernünftigen Rezept für Mousse au Chocolate
    und bin hier drüber gestolpert.
    Probiert hab ich es noch nicht, aber den Einkaufszettel schon geschrieben.
    Hört sich echt lecker an – ich werds probieren.

    Ach noch was…. frohe Weihnachten Hofy… wie auch immer, du hast mich heute morgen
    schon herzhaft zum lachen gebracht.
    Hochachtung an alle anderen – gut zurückgeschlagen.
    Vielen Dank noch mal an Kaltmamsell – mach weiter so.

    In diesem Sinne … Frohe Weihnachten @ all :-))

  26. Anne meint:

    Bin gerade mit der Mousse fertiggeworden und habe sie kalt gestellt für morgen. Ich keinerlei Probleme bisher und sie sieht super aus. ich habe 72% Schokolade (Stäbchen) von Lidl genommen, die schmeckt auch so ganz toll. Leider hatte ich keinen Cognac aber das nächste Mal werde ich vorsorgen. Niemals würde ich Fertigprdukte verwenden, lieber verzichte ich auf so eine Leckerei.
    Frohe Weihnachten Euch allen

    Gruß Anne

  27. Lutz Diehl meint:

    Ich habe auch eine Mousse au Chocolate fabriziert. Allerdings viel entspannter :

    1/2 Liter Sahne mit 500 g bester dunkler Schokolade zusammen in einem Topf erhitzen bis die Schokolade geschmolzen ist. Diese Mischung 24 Std. im Kühlschrank Lagern. Dann die Sahne Schokoladen Mischung mit dem Handmixer schaumig schlagen, vorher eventuell mit Kirschwasser oder Cognac parfümieren.
    E voilà! guten Appetit.

  28. smutje meint:

    weiter so! ich schaue immer wieder gerne hier rein!
    schade das manche auf so niedriegem niveau sind, aber was solls.
    wie mein name schon sagt blicke ich auch auf eine lange zeit als koch zuück und freue mich immer wieder über neue anregeungen und ideen von anderen
    koche nur noch privat und das mit leidenschaft.
    zuletzt gestern nacht zu meinem geburtstag in meinem stammkneipe in der neuen gusspfanne scampi morgens um 2 für meine freunde, einfach nur geil!

    euch allen ein frohes fest!

    smutje

  29. Anne meint:

    Die Mousse war der absolute Kracher. Den Rest habe ich (probehalber) für ein paar Stunden ins Eisfach gestellt. Sie wird zu einem wunderbaren cremigen Schokoladeneis, ohne Kristalle. Und das ohne umzurühren. Das nächstemal werde ich etwas weniger Zucker nehmen (dafür vielleicht mehr Schokolade).
    Guten Rutsch euch allen.

  30. Rolf Tönnes meint:

    Allen Schoggi-Mousse- Liebhabern, KöchenInnen und Hobby-KöcheInnen.

    Einnen guten Rutsch ins Neue Jahr und gutres Gelingen beim Kochen und Experimentieren !

    Hat echt Spass gemacht zu sehen wie Alle mit grossem Eifer bei der Sache sind !

    Rolf / Schweiz

  31. Rolf Tönnes meint:

    Au weia

    sorry für die Schreibfehler, dabei hatte ich noch nicht einmal ein Glas Wein heute Abend und zudem noch meine neue Lesebrille auf !
    Grins ¨

    Mit Schoggi-Mousslichen Grüssen aus dem Schokoladen Land

    wo eine gute Toblerone zur Standardausrüstung gehört !

    Rolf

  32. Alexa meint:

    Liebe Leute, ich sitz hier und lach mich schlapp, dabei will ich für Silvester eigentlich nur eine Mousse a. C. fabrizieren, das man den Spaß noch gratis dazubekommt, Hofy, Sabine und der Kaltmamsell vielen Dank!! Ich werde das hier ausdrucken, dann ist der Spaß auf meiner Seite! Euch allen ein guten und entspannten Rutsch, Hofy denk daran Dir Löcher auf Augenhöhe in deine Mütze zu schneiden!! Viel Spaß Euch allen bei Euren zukünftigen Kochkünsten!! Alexa

  33. Eva meint:

    Vielen herzlichen Dank für dieses köstliche Rezept!

    Sehr lecker – darf ich trotzdem etwas Klugscheißen?

    Ein wenig einfacher geht es, wenn man die Schokolade gleich mit der Butter zusammen im Wasserbad schmilzt – gibt keinen Schweinkram im Backofen und spart einen Arbeitsschritt.

    Außerdem gibt eine großzügige Prise Salz (am besten vor dem Schlagen ins Eiweiß geben) noch extra Pfiff.

    Schöne Grüße von Eva

  34. Ralf meint:

    Wenn das Mousse grieselig wird liegt es in der Regel an zu heiß gewordener Schokolade!
    Wen es interessiert wieso und warum der schaue mal auf die Webseite von
    Arne Homberg

    http://www.theobroma-cacao.de/rezepte/technik/temperieren.htm

    Grüße vom 2. größten Schokoladenliebhaber (den Größten hat noch keiner gefunden)

  35. Courtqueen^^ meint:

    Allen ein frohes Neues!!
    Aber ich muss echt sagen, was ihr da diskutiert ist extrem lustig….
    Ich werd die MaC demnächst auch ausprobiern zum 75 meines Opas!!!
    Aber echt, ist das nicht ein bisschen unnötg worüber ihr euch da anstresst?!
    Aber iens muss ich sagen: Sabine, Hofy, wenn ihr so über Gerichte anderer redet, kocht ihr wahrscheinlich selbst so beschissen, dass ihr andere fertig machen müsst damit ihr euch besser fühlt! Das ist so armsehlig, aber was soll man machen, wenn man keinen Freunde hat?!

  36. torsten meint:

    hey leute…
    ich hab vor na freundin mal nen echt leckeres mousse au chocolat zu machen…
    und dieses rezept klingt sehr interessant und würde es gerne mal testen, das problem besteht nur in zwei zutaten…
    also cognac, gibts da auch alternativen?
    genauso wie mit dem espresso, da komm ich schlecht ran, gibts da ne alternative?
    oder kann man irgendwas auch weglassen von den beiden sachen!?

    wäre euch echt dankbar, wenn ihr sehr schnell antwortet
    danke
    torsten

  37. Dieter meint:

    Mir schmeckte der Kuchen gut. Er war bißfest und gabelweich.
    Jedoch musste ich die Form drumherum dran lassen, denn sonst wäre er zerlaufen.
    Trotzdem vielen Dank für das schmackhafte Rezept!

  38. Dieter meint:

    Am Sonntag versuchte ich mich nochmals an dem leckeren Mousse und musste feststellen, dass die Rosinen, die ich probeweise auf ihn gelegt hatte, nach dem Aufbacken in die Masse versunken waren. Hat jemand einen Tip, wie man einen schönen Rosinenbelag hinbekommt, ohne das das passiert? Außerdem musste ich wieder die Form dranlassen, sonst wäre der Kuchen verlaufen. Gibt es auch dafür Abhilfe?

    Gruß
    Dieter

  39. die Kaltmamsell meint:

    Herr Dieter: Sie kommentieren das falsche Rezept – höchtwahrscheinlich sogar im falschen Blog.

  40. Dieter meint:

    Vielen Dank für die prompte Antwort, die mich allerdings etwas ratlos macht. Ich nehme tatsächlich Bezug auf dieses Rezept des Mousse au Chocolat – auch wenn ich ehrlich gesagt nicht genau weiß, wie man das ausspricht – ist das französisch?
    Meine Frau Mutter meint, der Kuchen wäre deswegen so weich, weil man ihn nur bei 100 Grad bäckt. Aber vier Stunden sollten doch eigentlich ausreichen, oder?

    Gruß
    Dieter

  41. AmW meint:

    gelöscht von kaltmamsell: Kein Kommentieren ohne gültige E-Mail-Adresse.

  42. Hobbyschlecker meint:

    Hi ich bin über dieses Rezept gestolpert weil ich nach einer möglichkeit suche Schokolade die beim schmelzen ausgeflockt ist wiederherzustellen. Ist die Schoki damit hinüber oder gibts da noch “Rettungsmöglichkeiten”?

    MfG Hobbyschlecker

  43. Juli meint:

    Hi Kaltmamsell, und ihr Köche…
    jetzt suche ich so mal schnell ein Rezept für eine Mousse, und werde nicht nur vom Kochen abgehalten weil dieser blog ja schon etwas schräg ist, sondern muss ständig telefonisch noch Zutaten ändern und abbestellen, die mir gleich mitgebracht werden.
    Ich bin einfach von Eischnee und Schoko ausgegangen – puh welch Fehler…
    Das mit der Grieselschokolade ist bei mir ärgerlicher Standard trotz Wasserbades, ich versuche es heute mal mit Ralfs Tipp.
    Vielen Dank für das Rezept – wird es morgen beim Häuslichen-Skattunier als Nachtisch geben. Werde Euch berichten. Gruss Julia
    PS: Wieso wird unsere Erde nicht untergehen?
    Weil es der einzige Planet mit SCHOKOLADE ist…

  44. Hanno Meyer meint:

    Hallo Kaltmamsell: meine Frage, für wieviel Personen reicht die angegebene Menge Mousse?
    Für einen Dinner Nachtisch ist die Mousse wohl nicht schlecht ,ich erwarte 8 Personen!
    MfG Hanno

  45. Sasa meint:

    hallo alle zusammen!

    bin eben auf der suche nach einem guten rezept für mousse au chocolat, da bin ich hier angekommen. ich brauch das rezept für ein hotel und hoffe deshalb das es gelingt. denn was da so alles beachtet werden muss, macht mir langsam angst. ist es wirklich so schwer?
    hört sich aber wirklich sehr lecker an! ich denke auch das kommt gut an.

    ps: danke für die vielen guten tipps und danke kaltmamsell für das rezept.

  46. Seadevil meint:

    Noch nen Tip an alle, die Bange vor rohen Eiern haben und ihren Kleinen auch mal ne echte Mousse machen wollen: Es gibt mittlerweile fast überall Eigelb und Eiweiss im Tetrapack. Da ist alles pasteurisiert und keimfrei. 25ml Eigelb entsprechen in etwa einem Eidotter und 30-35 ml Eiweiss entsprechen einem Eiklar.
    Wär doch mal schön, wenn die Lüttenmal was anderes bekommen als “Fruchtzwerge”!

    Die Tüteneier könnt ihr auch gut für Majonaise und Hollandaise oder zum Backen nehmen, man muss nur ein bisschen mehr nehmen, wie bei frischen Eiern, da sie durch das pasteurisieren nicht mehr so gut binden.

    Gut Koch

  47. Sophie meint:

    Hallo an alle,
    habe das Rezept ausprobiert und bin wirklich begeistert! Der Tipp, Butter und Schokolade zusammen zu schmelzen war prima und bei mir hat nichts geflockt. Da ich Kinder habe habe ich den Alkohol ersatzlos gestrichen und auch das war in Ordnung finde ich. Das nächste Mal werde ich aber versuchen mal den Eischnee wegzulassen. Der ließ sich nicht gescheit unterheben. Kann man Eischnee auch zu fest schlagen? Lags vielleicht daran?

    Danke auf jeden Fall für das Rezept, das endlich mal nicht wie luftiger Pudding schmeckt!

    Liebe Grüße

  48. Gabi meint:

    Hallo alle zusammen,

    wollte mir mal auf die Schnelle die Zutaten und Rezept für eine MaC raussuchen, um in der Mittagspause einzukaufen – pustekuchen!
    Meine Kollegen fragen sich schon, weshalb ich so lache?! Mußte einfach den ganzen Blog lesen. Meine Güte, was gibt es Leute!
    Hallo Kaltmamsell – super Rezept! Werde es gleich heute Abend ausprobieren (mit allen guten Tips der anderen!) Zusätzlich zur Schweiz, Türkei,… kommt jetzt auch noch Luxembourg dazu – wenn das mal kein europaweiter Erfolg ist! ;-))

    Liebe Grüße

  49. Kerstin meint:

    Hallo ihr Lieben!
    Habe zu Weihnachten versucht eine weiße Mousse zu machen indem ich bei meinem Rezept für Dunkle, statt der dunklen Schoki einfach Weiße genommen habe!
    Der Spaß ging daneben- ich hab da wohl eher weiße Schoko-Suppe produziert!
    (Geschmeckt hat es anscheinend trotzdem, meine kleine Schwester hat sie sich für ihren Geburtstag wieder gewünscht) Diesmal werde ich aber Gelantine unterrühren und zwar “Sofort- Gelantine”! Irgendwie scheint es zwar total unüblich zu sein diese zu benutzen- in Rezepten finde ich immer bloß Angaben über die Gelantine zum Einweichen! Ich persönlich habe damit immer nur gute Erfahrungen gemacht und mich schon öfter gefragt ob es einen Grund gibt sich mit der alten Einweichmethode herum zu plagen wenn man es doch einfacher haben könnte? Wenn also jemand einen Grund wüßte warum man die Sofort Gelantinen nicht nehmen sollte- bitte sagen!
    Ich gebe übrigens immer abgeriebene Orangenschale in meine Mousse! Kerstin

  50. Charlotte meint:

    Wie die Meisten hier, war ich auf der Suche nach einem Rezept für eine feine Mousse.
    Werde die verschiedenen Varianten gerne ausprobieren. Die Reaktionen sind sehr unterhaltsam. Habe mich köstlich amüsiert. Mit noch einem Gruss aus der Schweiz. Es lebe Europa!

  51. edepetete meint:

    Ich bin auf der Suche nach der M.a.c. Rezeptur hier gelandet. Ich werde mich so bald als möglich ans Werk machen. Es scheint so, daß man das mit etwas Glück und einer nicht zu tief sitzenden Mütze hinbekommen könnte. Ich werde mich, nachdem ich die Küche wieder geputzt habe, melden. bis dahin edepetete

  52. sanctus meint:

    Ich lieeeebe mousse……und ich habe sehr viele rezepte ausprobiert, doch die richtige zu finden ist shcwer.
    hier http://mousseauchocolat-rezept.blogspot.com/ hab ich so gelacht, mousse auf griechisch, auf chinesisch :D wer soll das bitte verstehen :D

  53. Noray meint:

    Herrlich, nun muss ich mich sputen, denn selbst in Spanien haben wir – wenn auch etwas später – Ladenschlusszeiten. Danke, hab mich – nach dem tollen Rezepte – auch noch köstelichst amusiert.

  54. Noray meint:

    Ach so, hab ich ganz vergessen. Ich bin faul und löse Schokolade unter Argusaugen mit 1 Löffel Wasser in der Mikro gaaaaanz langsam auf.

  55. Olli meint:

    Wollte mich dann auch vor Weihnachten mal äußern
    habe die Mousse letztes Jahr gemacht und meine Familie will sie unbedingt wieder, und auch Freunde für die ich sie gemacht habe, betteln.
    Sie ist einfach genial.

    Mache es nur etwas anders, schmelze butter und schoki zusammen und verzichte auf espresso und schnaps, wegen der Kinder.

    Ein frohes Fest

  56. Pitt meint:

    Hallo Kaltmamsell,
    ich habe dieses Mousse-Rezept ausprobiert und bin einfach begeistert. Bei allen bisher ausprobierten Rezepten war mir die Mousse einfach nur zu “schaumig”. Ich denke, dass es an der Butter liegt, die dieser Mousse diese tolle Konsistenz gibt. Allerdings war mir das Schmelzen der Schokolade im Backofen zu umständlich und mit zu viel Sauerei verbunden. Ich habe einfach nach Sophies Tip die Schokolade zusammen mit der Butter geschmolzen. Auf einem Induktionsherd auf Stufe 1 hat das Ganze prima funktioniert, die Masse wird dabei auch nicht zu warm.
    Da ich noch ein wenig Schokolade übrig hatte, habe ich diese auch geschmolzen und die flüssige Schokolade mit einer Kuchenpalette auf einer Marmorplatte dünn (ca. 3/4mm) ausgestrichen. Mit einem Japanspachtel (Tapezierbedarf Baumarkt) habe ich ca. 20cm lange Schokoladenröllchen geschabt, wobei die ersten Versuche allerdings misslungen sind. Mit einem Esslöffel habe ich Nocken ausgestochen und jeweils 2 Stück auf einem großen Glasteller angerichtet. Dazu mit der Spritztülle einen schönes Sahnehäubchen gegeben, mit den Schokoröllchen und etwas Minze garniert habe ich es meinen Gästen serviert. Der Nachtisch war der absolute Knaller.
    Ganz herzlichen Dank und bitte lassen Sie sich nicht von irgendwelchen Kleingeistern entmutigen.

  57. christos meint:

    hallo,
    also zuerst mal respekt einfach HAMMA das rezept nur ich hääte da noch eine frage und zwar
    - wann tuh ich das eisschnee und wann die sahne rein nachdem ich die masse erkalten lassen hab. Muss ich dann das eisschnee und die sahne unterheben ??

  58. die Kaltmamsell meint:

    Ganz einfach, christos: An der Stelle, an der im Rezept oben steht “Die übrige Sahne und den Eischnee unter die Creme heben”. Also nach dem, was vorher beschrieben ist. Und vor dem, was danach steht.

  59. prom dresses meint:

    http://www.deliciousdays.com/archives/2005/03/15/chocolate-heaven/comment-page-1/#comment-51158

  60. sasha de meint:

    Hey, meine Oma hat etwas ähnlich gemacht! Es war sehr lecker, und nicht besonders schwer zu kochen. Muss mal auch probieren

  61. EmmaW meint:

    Ein wirklich gutes Rezept, mit dessen Hilfe ich meine Angst vor Rührei im Wasserbad besiegt habe! Ich habe es allerdings leicht abgewandelt: statt Cognac Rum genommen und die Schokolade zusammen mit der Butter im Wasserbad geschmolzen und abkühlen lassen. Mangels Espressomaschine habe ich 2 Stück “Pocket Coffee” mit der restlichen Schokolade schmelzen lassen – angeblich ist da ja echter italienischer Espresso drin. Das Resultat war jedenfalls super lecker!

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>