Spanakopita

450 gr gefrorenen, gehackten Spinat nach Packungsanweisung kochen und etwas abkühlen lassen. Während dessen

1 Springform (26 cm Durchmesser) einfetten.

200 gr Feta mit einer Gabel zerbröseln.
1 Ei unterkneten.
1 kleine Zwiebel hacken, mit
1 Knoblauchzehe, gepresst,
1 Teel. Dill getrocknet (oder 1 Essl. frisch, gehackt) in den Käse mischen.

Backofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

1 Packung Filloteig (meine enthielt 470 gr, gibt es beim freundlichen Nachbartürken) ausrollen. Jedes Blatt mit
Olivenöl (insgesamt 150 bis 200 ml) bepinseln und die Form damit auslegen. Ränder überhängen lassen.

Spinat mit Käsemasse vermischen, mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. In die Form geben, Teigblätter darüberschlagen.

45 Minuten backen. Vor dem Servieren mindestens 15 Minuten abkühlen lassen.

die Kaltmamsell

4 Kommentare zu “Spanakopita”

  1. Bärbel Anders meint:

    Kann man den Spanakopita auch kalt essen, d.h. am Vortrag vorbereiten?

  2. die Kaltmamsell meint:

    Habe ich ausprobiert, Bärbel Anders, und kann es nicht empfehlen: Der Filloteig, der heiß so wunderbar knusprig zerspringt, wird beim Erkalten zäh und gnatschig.

  3. rebhuhn meint:

    super-sache – wir haben gestern die spanakopita gemacht und sind begeistert :)! danke für das rezept, es war ja auch lange genug [seit erscheinen] auf meiner liste…

  4. Angelika meint:

    Was auch gut schmeckt ist, wenn man noch Hackfleisch (auch gerne Lamm) gut würzt mit Cumin,Kreuzkümmel und Koriander( oder von Hebamare Tahin Marakesch nimmt,oder aus dem Reformhaus von Brecht Delikate)mit auf den Spinat gibt und wer mag noch Schafskäse! Kööööstlich

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>