Right now – Wiederholung

Donnerstag, 18. Oktober 2007 um 9:09

Ich lese … Life is Meals von James Salter und Kay Salter, wundervolles Geschenk von den Leuten, die Ihnen delicious:days bringen.

Ich trage … einzelgefertigte Ohrringe: Fünf Zentimeter lange helle Bernstein-Pampeln (schön leicht – im Gegensatz zu Lemoncitrinen, für die ich die Steine damals in der Auslage der Goldschmiedin gehalten hatte) an einem schlichten Silberhaken.

Ich habe … heute nach Tagen endlich keine Bauchschmerzen mehr, die mich bereits managerinnenadäquate Magengeschwüre vermuten ließen.

Ich höre … das gedämpfte Rauschen des Verkehrs vor dem Bürofenster, die vielsprachig telefonierende Kollegin.

Ich trinke … Manana-Teebeuteltee, da mir das Eisenkraut ausgegangen ist und ich erst am Wochenende wieder zum Einkaufen komme.

Ich esse … in zwei, drei Stunden einen Apfel, der mich schon jetzt bei jedem Öffnen der Schreibtischschublade anduftet.

Ich stehe … selten, meist sitze, gehe oder laufe ich.

Ich gehe … heute zum ersten Mal in eine Vorlesung an der Münchener TU.

Ich lache … in letzter Zeit ziemlich wenig, fällt mir gerade auf. (Dazu sind diese Fragebogen gut.)

Ich sehe … links auf die Straße mit hörbar rauschendem Verkehr, in alle anderen Richtungen angehmes, modernes Großraumbüro.

Ich mag … die Aussicht darauf, dass morgen Abend diese Arbeitswoche vorbei ist.

Ich schreibe … heute hoffentlich noch ein paar Texte, die zwar erst nächste Woche abgegeben werden müssen, für die ich ab morgen aber ziemlich sicher keine Zeit haben werde.

Ich weiß …, dass ich Mitte November fast eine Woche in Berlin verbringen werde.

Ich möchte … bei dieser Gelegenheit sehr gerne ein paar Blogger- und Bloggerinnennasen sehen.

Wiederaufnahme von vor einem Jahr, damals via Anke, Inspiration, wenn auch ganz anders gemeint, von hier.

die Kaltmamsell

3 mal Beifall zu “Right now – Wiederholung”

  1. frau generator meint:

    Sehr erfreut, wenn Sie mal nach Berlin kommen! Frau Indica und meine selbst werden mit Ihnen gern die besten Käsekuchen der Stadt besichtigen.

  2. Syberia meint:

    Hier was zum lachen, (falls Sie den noch nicht kennen):

    Ausbildung bei der Polizei. Ein Ausbilder will die Merkfähigkeiten von den Auszubildenden testen. Dazu zeigt er für 5 Sekunden ein Foto eines verdächtigen Mannes und dreht es dann wieder um.

    „Das ist nun ihr erster Eindruck. Würden sie ihn wiedererkennen ?“
    Der erste Azubi antwortet : „Das ist einfach. Ich kriege ihn, weil er nur ein Auge hat!“
    Der Ausbilder erwidert : „Sie Depp, das ist so, weil das Foto den Mann im Profil zeigt.“

    Leise stößt er einen kleinen Fluch aus, dann zeigt er dem zweiten Azubi das Bild und fragt : „Nun, ihr erster Eindruck: würden Sie ihn wiedererkennen?“
    Der zweite Azubi lacht und sagt : „Ha! Den kriege ich locker! Er hat ja nur ein Ohr!“

    Der Ausbilder entgegnet ärgerlich : „Was ist bloß los mit Euch? Natürlich hat er nur ein Ohr, weil, wie ich schon sagte, das Foto das Profil des Mannes zeigt!“

    Äußerst frustriert zeigt er das Foto dem dritten Azubi und fragt in einem ernsten Ton : „Dies ist der erste Eindruck. Würden Sie ihn wieder erkennen? Aber überlegen Sie genau, bevor Sie mir eine dumme Antwort geben…!“

    Die dritte Azubi sieht sich das Foto sehr intensiv an und sagt : „Der Verdächtige trägt Kontaktlinsen.“

    Der Ausbilder ist überrascht und sprachlos, da er selbst nicht weiß ob der Mann auf dem Foto wirklich Kontaktlinsen trägt. „Nun, das ist eine interessante Antwort. Warten Sie hier 5 Minuten, ich werde das anhand unserer Kartei überprüfen und komme gleich wieder!“

    Er verlässt den Raum, überprüft die Kartei den Verdächtigen und kommt mit einem sanften Lächeln auf den Lippen zurück „Wow! Ich kann es kaum glauben, aber Sie haben recht! Der Verdächtige trägt wirklich Kontaktlinsen. Sehr gute Arbeit! Wie konnten Sie das nur so schnell bemerken ?“

    „Das war ganz einfach, “ antwortet der Azubi, „der kann ja keine Brille tragen, weil er nur ein Auge und ein Ohr hat…!“

  3. mariong meint:

Kommentare mit erlogener E-Mail-Adresse gelten hier als unredlich und werden hin und wieder gelöscht.

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

 

 

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.