Breaking News: Die Brigitte-Ausgabe mit Plätzchenrezepten ist draußen

Mittwoch, 4. November 2009 um 9:16

Das ganze Jahr lese ich keine Gazetten, selbst Kochzeitschriften kaufe ich nur, wenn ich mindestens einen Autor persönlich kenne. Die Ausnahme jeden Herbst: Die Brigitte-Ausgabe mit Plätzchenrezepten. Auch wenn ich erst mal das Extraheft rausreiße, und den Rest nach ein paar Wochen guter Lesevorsätze ohne weiteren Blick auf den Altpapierstapel lege.

Gestern rief meine Mutter aufgeregt an: Sie hatte die Ausgabe bereits vor Erscheinungstag im Wartezimmer ihrer Ärztin gesehen und gelesen (alles in Ordnung übrigens, kein Krebs mehr weit und breit, selbst die Therapieschäden sind verheilt). Ich möge schauen, dass ich so bald wie möglich an ein Heft komme, damit wir uns die Rezepte aufteilen können.

Der erste Blick: Schöne Ideen, wirklich. Schoko-Linsen-Streusel will ich ausprobieren (mit richtigen Linsen) und die Maronen-Schoko-Kringel. Auf das Früchte-Mohn-Baklave sprang ich auch sofort an – bis ich im Rezept las, dass dazu fertiges Mohn-Back verwendet wird. Das geht mit seinem Mohn-Anteil von unter 50 Prozent gar nicht. (Egal, was auf der Packung steht: Ich habe einmal erlebt, wie jemand aus Verzweiflung zu Mohn-Back statt gemahlenem Mohn greifen musste und die Körnchen sorgfältig im Sieb wusch. Es blieb nicht mal die Hälfte übrig.) Vielleicht mache ich mir die Mühe und verwende statt dessen selbstgemachte Mohnfülle aus meinem Kleckerkuchen-Rezept.

die Kaltmamsell

11 mal Beifall zu “Breaking News: Die Brigitte-Ausgabe mit Plätzchenrezepten ist draußen”

  1. Buchfink meint:

    Ich oute mich hier als Mohn-Fan. Ich habe verzweifelt unter Ihren Rezepten nach „Kleckerkuchen“ geschaut, wurde aber nicht fündig. Könnten Sie das Rezept netterweise nachreichen?

  2. brittbee meint:

    gute nachrichten, gleich zwei an der zahl, wobei zweite mich mehr freut.
    wer kauft denn mohnback? ich stehe seit vergangenem jahr auf johann lafers keksrezepte. ein ganzes stück butter, in jedem rezept.

  3. walter meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Wen interessiert das?

    *******************************************************

  4. anna meint:

    ich bin immer noch, immer wieder und immer sehr vom kommentaromat begeistert.

  5. Gonzo meint:

    „… kein Krebs mehr weit und breit…“

    – das ist aber mal sehr schoen!

    Gruss!

  6. kid37 meint:

    Mein Herz schlägt derzeit sehr für Hochzeitsgebäck. Muß man sich aber schenken lassen, finde ich, dann schmeckt es erst richtig.

  7. susan meint:

    werte Frau Kaltmamsel,
    ich kann (leider gottes) mittlerweile auf 30 Jahre Plätzchensonderhefte zurückblicken und konnte auch in diesem Jahr nicht widerstehen. Allerdings finde ich die Rezepte in diesem Jahr keinesweg verlockend. Im Gegenteil. Ich habe den Geschmack von Lakritzkeksen und Linsenstreusel quasi auf der Zunge und muss das nicht nachbacken. Mir scheint, es wurde krampfhaft nach Alternativen zu den bewährten Klassikern gesucht. Das Ganze ist so überflüssig, wie der Rest der Illustrierten.

    Herzliche Grüsse und viel Spass beim Backen. (Bin gespannt auf Ihre Berichte)
    Susan

  8. Ulrike meint:

    Liebe Frau Kaltmamsell, auch ich bin dem Ruf gefolgt und habe mir sofort das Plätzchenheft zugelegt.

    Den Mohnback ersetze ich bekanntlich durch dieses Rezept, auch ich bin auf die Linsenplätzchen gespannt.

    Dass mit ihrer Mutter freut mich wirklich sehr zu lesen.

  9. Ulrike meint:

    Ich habe das Rezept der Schoko-Linsen-Streusel heute ausprobiert, ich empfehle es weiter …

  10. Claudia meint:

    Das Plätzchen-Heft ist bei mir ein unbedingtes Muss! Ich finde es optisch gelungen – aber bei Lakritzkeksen dreht sich mir der Magen um (wahrscheinlich seit ich einmal Lakritzeis kostete). Die Mohnbaklava bekommt eine Chance – aber natürlich ohne die üble Fertig-Mohnschmatze.

  11. Lena meint:

    Liebe Susan,

    meine Mutter ist auch so ein Brigitte Plätzchenextraheft Fan, leider ist ihr Lieblingsheft irgendwie verschollen- ich würde es ihr gerne nachbestellen, aber wir wissen weder das jahr noch die ausgabe. Wenn du so viele Hefte hast, kannst du uns vielleicht helfen und uns sagen aus welchem jahr das Heft war, es muss zwischen 1992 und 2002 gewesen sein und da waren lauter Klassiker drin, Terassenplätzchen, Vanillekipferl, Zimtsterne und so.
    Es wäre soo lieb wenn du mir helfen könntest

    Liebe Grüße
    lena

Kommentare mit erlogener E-Mail-Adresse gelten hier als unredlich und werden hin und wieder gelöscht.

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

 

 

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.