Yver, vous n’estes qu’un vilain

Montag, 20. November 2006 um 14:02

Wir haben 20. November. Zu dieser Zeit im Jahr und wohnhaft in Zentraleuropa will ich nicht nachts vom Fiepen einer Stechmücke geweckt werden (standrechtliche Erschlagung des Insekt heute Morgen gegen 6:57 Uhr, hätt’ ma uns halt evolutionsmäßig a bissl anstrengen müssen, gell). Auch will ich auf keinen Fall im Büro vom Brummen einer grünschlillernden Riesenfliege genervt werden, die sich in die Neonröhre direkt über mir verliebt hat.

die Kaltmamsell

6 Kommentare zu „Yver, vous n’estes qu’un vilain

  1. Senderin meint:

    So ein summendes, stechendes Etwas hat mir vorletzte Nacht den Schlaf geraubt. Es geschah gegen vier Uhr morgens, als das possierliche Tierchen durch einen kräftigen Schlag mit einem Handtuch sein Leben aushauchte. Und das im November.

  2. croco meint:

    Noch ein paar Jahre, und im Rhein leben wieder Krokodile.
    Die Klimaerwärmung hat was, für unsereines.:-)

  3. Zeitlos meint:

    Heute morgen landete ein Monster vor mir auf dem Monitor. Brrrrrrrrrrrrrrruuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuummmmmmm schwirrte es um meinen Kopf und landete direkt neben Photoshop. Als es seine Flügel zusammengefaltet hatte und mein Puls auf Normalniveau gesunken war, stellte es sich als Marienkäfer heraus. Der muss jetzt wohl bei mir überwintern.

  4. creezy meint:

    Ach Kinder, früher, früher da war noch alles ganz anders. Da gab’s zu Weihnachten Bratäpfel. Heutzutage gibt’s zu Weihnachten Fruchtfliegen!

  5. modeste meint:

    Dafür wohnen alle Spinnen der Stadt vor meinem Bürofenster. Ungelogen. Außer denjenigen, die vor dem Fenster meines arachnophobischen Kollegen ansässig sind.

  6. Richard meint:

    bitte modeste, was heißt “arachnophobisch” wikipedia kennt`s nicht bzw. weiß, daß arachno eine griechische Vorsilbe ist. Ein bayrischer, achtklassiger Volksschüler ist dankbar (:- über Aufklärung

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen