Übergang

Mittwoch, 7. Mai 2008 um 8:16

Wo es früher einen eigenen „Übergangsmantel“ und „Übergangsschuhe“ gab, sitzt heute in der Straßenbahn die Frau mit ärmellosem Neckholder-Sommerkleid und nackten Füßen in Sandalen neben einer in Anorak mit Wollschal um den Hals. Untergang des Abendlandes, möglicherweise?

die Kaltmamsell

8 Kommentare zu „Übergang“

  1. Helga meint:

    old fashioned wie ich bin war ich erst zufrieden als ich einen Übergangsmantel mein nennen konnte… und ich muss zugeben, dass sogar ein zweiter hinzukam.

    zu jeder Temperatur das richtige Überbekleidungsstück zu haben stellt einen zwar vor Platzproblemen aber … ich möchte wetten, dass Sie ebenfalls einen Übergangsmantel ihr eigen nennen.

  2. Laura meint:

    Die erste Dame klingt verdaechtig nach einer Englaenderin!

  3. Remington meint:

    Akzeptanz und Ignoranz der Klimakatastrophe? Bei jedem Übergang der Jahreszeiten kann man das gleiche Phänomenon beobachten. Ende des Sommers sieht man kurze Hosen und Hemdsärmel bis unter zehn Grad, wenn der Frühling beginnt, muss es schon fast zwanzig Grad haben, bis die Jacken abgelegt werden.

  4. sonja meint:

    Ich frage mich immer: Was tragen diese Menschen, wenn es richtig warm ist?!

  5. walküre meint:

    Nein, nur Abscheu vor den unsäglich hässlichen, weil farb- und stillosen, Schuhen und Kleidungsstücken, die wehrlosen Kindern und Jugendlichen bis in die späten 70er-Jahre hinein als Übergangskleidung von älteren Verwandten und betulich-beschränktem Verkaufspersonal untergejubelt wurden. Das Entsetzen dürfte in meiner Generation (und auch in mindestens einer nachfolgenden) noch zu tief sitzen, um zu erkennen, dass es mittlerweile sehr attraktive Kleidungsstücke für indifferente Wetter- und Temperaturlagen zu kaufen gibt.

  6. Petra meint:

    Die von Frau Kaltmamsell beschriebene Szene hätte noch vor einer Woche auf mich zutreffen können, nur ein paar Grad kälter als jetzt und ich hätte die Person in Anorak und Schal sein können – wo andere schon im Sommerkleidchen herumhüpften (Frostbeule eben).

    Doch mittlerweile habe auch ich die Jacke ausgezogen und laufe mit offenen Schuhen herum – zumindest tagsüber ;o)

  7. KochSchlampe meint:

    Zwar besitze ich Übergangskleidung, bin aber so in Freude auf den Sommer, dass ich dieser Tage bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit offenen Schuhen und kurzen Ärmeln draußen war. Allerdings noch nicht ärmellos – das wär mir außer in geschützter Mittagssonne noch zu frisch.

  8. croco meint:

    Die paar Jahren in Norddeutschland haben mich abgehärtet. Dort ist einfach Hochsommer bei 20 Grad. Und so bin ich die erste Ärmellose und Barfußige in der ganzen Gegend, auch in diesem Jahr.
    In Island hab ich schon bei 10 Grad Sommerkleidchen gesehen, die sind noch härter ;-))

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen