Ein paar Fundstücke

Mittwoch, 7. November 2012 um 6:27

Aus der Jubiläumssendung 30 Jahre Prairie Home Companion. Ich hatte es mir begeistert als Lied auf den Rechner gezogen und immer bedauert, dass ich es legal nicht weitergeben konnte (ich weiß von keiner Aufnahme). Dabei hat sie es selbst auf YouTube gestellt! Bitteschön: Inga Swearingen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

§

Ich habe zwar immer noch nicht verschmerzt, dass der Münchner Tierpark Hellabrunn sein seit Jahrzehnten gewohntes Corporate Design samt der markanten Typo gewechselt hat. Aber die aktuelle Werbkampagne in der U-Bahn ist klasse.

§

Wie Gebärdensprache den Konjunktiv oder Modalpartikel transportiert, war mir neu – und es ist hochinteressant: “Why do Sign Language Interpreters Look so Animated” (mit Beispielen!).

via Not Quite Like Beethoven

§

Zum Glück ist mir auch mal wieder ein Brot geglückt: Schwäbisches Kartoffelbrot, sehr schmackhaft.

die Kaltmamsell

9 Kommentare zu „Ein paar Fundstücke“

  1. Eva meint:

    Das Brot ist wahrlich gelungen…davon jetzt ne Scheibe, das wär’s doch!

  2. Petra aka Cascabel meint:

    Das Brot ist absolut klasse, genau das steht heute auch bei mir wieder mal auf dem Plan (habe gestern schon die Vorteige angesetzt) :-)

  3. Stephan meint:

    Ich mache seit Jahr und Tag Werbung für das wunderbare Buch Talking Hands von Margalit Fox (@margaltfox mit z.Zt. noch 0 Tweets auf Twitter). Während Einiges (Chomsky, Unterscheidung Sprache/Dialekt, …) für Sie als studierte Sprachlerin altbekannt und überblätterbar ist, werden genau die oben verlinkten grammatischen Feinheiten, die die Gebärdensprache zu einer vollständigen Sprache machen, anschaulich beschrieben.

    Im Zentrum des Buches steht ein Dorf der arabischen Minderheit in Israel, in der infolge *hust* geringer genetischer Fluktuation überproportional viele Taubstumme leben. Durch die relative Isolation dieser Population lässt sich eine Art Kaspar-Hauser-Experiment beobachten: Es hat sich eine Sprache nahezu ohne äußere Einflüße gebildet. Die Kinder haben dort von selbst angefangen zu gebärden.

    Daran hängt die Autorin geschickt Vieles zum Thema Sprachre und Hirn auf. Hat mich sehr bereichert.

  4. lihabiboun meint:

    Kennen Sie auch das “Krokodil” dieser Werbung? … die ganze Kampagne bringt mich immer zum Lächeln – was ansonsten derzeit in der chronisch vollgestopfen Münchener U-Bahn eher nicht so passiert. Danke für die Gebärdensprache, sehr interessant. Wir bleiben einfach Wortklauber, in jeder Hinsicht gell.

  5. piri ulbrich meint:

    Als Kind war ich oft in Hellabrunn – jedes Mal wenn ich meinen Großvater besuchen kam. Danke fürs Erinnerungen auffrischen.

  6. Micha meint:

    Wirklich witzig, die Werbung!

    Und hervorragende Krume – das Brot ist dir wunderbar gelungen!

  7. waltraut meint:

    Sieht toll aus das Brot, ich kann es geradezu riechen! Ist es auch mit Sauerteig gemacht, inklusive “aufgefrischtem Anstellgut” wie im Link? Respekt!

  8. die Kaltmamsell meint:

    Ertappt, waltraut: Ich habe das Anstellgut nicht eigens aufgefrischt, weil ich es ohnehin regelmäßig füttere und es so aktiv bleibt.

  9. pepa meint:

    Was für eine Stimme und was für eine Stimmakrobatik! (Also Inga Swearingen, nicht der Löwe und auch nicht das Kartoffelbrot.)
    SO schön!
    Danke!

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen