Journal Mittwoch, 9. Januar 2019 – Aus dem Pelz geschnitten

Donnerstag, 10. Januar 2019 um 6:59

Erster Blick nach draußen nach dem Aufstehen (besser geschlafen): Eine neue nassweiße Decke überall.

Auf dem Weg in die Arbeit stöberte der Schnee dann dicht und nass, ich kam weiß an (zu viel Wind für Schirm).

Den dichten Arbeitstag eher pünktlich beendet: Ich hatte einen Friseurtermin und freute mich darauf, aus meinem dicken Pelz rausgeschnitten zu werden. Durch dünnen Schneefall marschierte ich zum Stiglmaierplatz, Herrn Haarschneider legte ich dieses Cary-Grant-Foto als Zielgröße vor. Meine Unterschiede zum Hollywoodstar selig waren nicht weniger geworden, doch wieder war ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Gerädert, mit Kopfweh und müde kam ich daheim an. Herr Kaltmamsell servierte Pasta, danach gab’s Schokolade – und frühes Zu-Bett-Gehen. Draußen schneite es.

§

Mit Skakespeare Hamlet darf natürlich jede Regisseurin, jeder Regisseur machen, was sie wollen. Manchmal lohnt es sich, dem Text Raum zu geben – und einen sensationellen Schauspieler wie Andrew Scott damit arbeiten zu lassen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/7iDds31CdNA

§

Auf Twitter bittet @manwhohasitall um Unterstützung:

Die Antworten sind großartig.

die Kaltmamsell

2 Kommentare zu „Journal Mittwoch, 9. Januar 2019 – Aus dem Pelz geschnitten“

  1. Hauptschulblues meint:

    Die ausdrucksstarken Hände und Finger von Herrn Scott!

  2. Julia meint:

    Wow. Das ist mal eine gute Version des zu Tode rezitierten Hamlet-Monologs. Danke für diesen Clip. Immer wieder bewundernswert, wie dieser alte Text immer wieder neu interpretiert werden kann und immer noch bewegt. Habe ich bei Ihnen nicht auch mal einen Clip gesehen mit einer ganzen Reihe Hamlet-Darstellern (Ian McKellen, Patrick Stewart, Benedict Cumberbatch) und einer charmanten Schlusspointe?

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen