Journal Samstag, 17. Juli 2021 – GÄSTE!

Sonntag, 18. Juli 2021 um 9:09

Durchwachsene Nacht mit Lücke, zudem wachte ich verkatert vom vielen Weißwein des Vorabends auf. (Dabei tut mir Alkohol derzeit eh nicht gut, sondern verstärkt eher die betäubende Grund-Düsternis.)

Der Tag stand ganz unter dem Abend-Highlight: Endlich wieder Gäste! Menschen aus der Schweiz sind derzeit in der Gegend und hatten sich zum Abendessen einladen lassen.

Vormittags ging ich auf zwei Einkaufsrunden – das meiste hatte allerdings bereits Herr Kaltmamsell an den Nachmittagen Donnerstag und Freitag besorgt. Die erste Runde führte mich über Drogeriemarkt und Rewe zum Laden mit britischen Süßigkeiten (und derzeit leider keinen typischen kleinen Packungen englische Kartoffelchips – Importe aus UK sind nach Brexit tatsächlich so schwierig geworden, wie ich mir das vorgestellt hatte) und nach Monaten mal wieder zum Süpermarket Verdi. Die zweite Runde hatte das Ziel Feinkostabteilung des Kaufhofs am Marienplatz, auf dem Rückweg besorgte ich Semmeln.

Frühstück schon um eins: Laugenzöpferl belegt mit gekochtem Schinken, darauf hatte ich richtg Appetit. Außerdem aß ich drei köstliche Flachpfirsiche.

Herr Kaltmamsell übernahm den Hauptteil des Kochens, ich lieferte lediglich die Vorspeise cheese and spinach pancake pie zu. Vorher hatte ich sogar noch Zeit für eine Stunde Siesta, mit der ich tiefen Schlaf nachholte.

Es gab auch sonst ein englisches Menü: Zum Aperitif (aus Gründen den Pimm’s nicht nur für die beiden Gastkinder alkoholfrei) Delia Smith’s smoked mackerel paté (Rezept ungefähr so) als Dip mit Crackern und Karotten-Sticks, Hauptgang war ebenfalls von Delia Smith Lachs in Couscous-Kruste mit roher Tomaten-Olivenöl-Sauce, Nachtisch sticky toffee pudding. Und als Kinder-Alternative, sollte alle Geschmacks-Stricke reißen: Kartoffelchips und Schokoladenriegel, die zumindest für englische Studierende der 90er eine vollständige Mahlzeit darstellten.

Vor allem aber gab’s Geselligkeit mit Informationsaustausch, und die Wohnung (noch reichlich unvollständig eingerichtet, wie mir bei der Schlossführung auffiel, als ich vor allem erklärte, wie dies und das mal aussehen sollte) ist endlich mit richtigem Besuch eingeweiht.

Das Wetter war den ganzen Tag trüb und immer wieder regnerisch gewesen, allerdings, wie ich auf meinen Einkaufsrunden festgestellt hatte, eher schwül als kalt. Während die katastrophalen Überschwemmungen an den Rheinzuflüssen bereits 140 Todesopfer zur Folge hatten, haben Unwetter jetzt auch in Bayern und Sachsen schlimme Überschwemmungen verursacht. Noch ein Glück leide ich selbst lediglich an der fortdauernden Abwesenheit von Sommerwetter.

§

Wie Kamala Harris ihren US-amerikanischen Gebärdennamen (ASL – American Sign Language) bekam:
„What Matters in a Name Sign?“

(Gelernt: Es gibt auch BASL – Black American Sign Language.)
Außerdem erzählen in Filmchen amerikanische Gehörlose in Gebärdensprache von ihrem Gebärdennamen, wie sie zu ihm kamen und was er bedeutet (starke Der-mit-dem-Wolf-tanzt-Assoziationen). Und ich lernte, dass eine hörende Person sich nicht einfach einen Gebärdennamen aussuchen kann, sondern die Einschätzung ihrer deutlichsten Charakteristiken an Gehörlose abgeben muss.

die Kaltmamsell

5 Kommentare zu „Journal Samstag, 17. Juli 2021 – GÄSTE!“

  1. Bobbie meint:

    Liebe Kaltmamsell, „Durchwachsene Nacht mit Lücke, zudem wachte ich verkatert vom vielen Weißwein des Vorabends auf. (Dabei tut mir Alkohol derzeit eh nicht gut, sondern verstärkt eher die betäubende Grund-Düsternis.)“ Genau so geht es auch mir momentan. Alkohol verstärkt die Grund- Düsternis eher. Vor allem Zuviel. Daher versuche ich nun lieber mal nur ein oder zwei Gläser Wein mit Genuss zu trinken. Auch wenn einem Angesichts der Lage nach zudröhnen ist: Klimakatastrophe ( Hochwasser hierzulande, anderswo Hitze und Dürre…) und Menschen, die das einfach wegleugnen und sich auf ihren verdienten Sommerurlaub auf Kreta, Malle, Übersee oder Kreuzfahrt zum Nordkap freuen. Rassismus, Kriege, Corona und und und… das eigene Älterwerden. Fühle oft Ohnmacht vielem gegenüber. Aber dann wieder: ein Festmahl zubereiten. Interessante Gäste empfangen. Kultur, Musik, Natur, Bewegung, innere Einkehr. Trotz allem Mist, finde ich das Leben reich und wunderbar. Danke für das Mitlesen dürfen nicht jeden Tag, aber immer wieder über die Jahre

  2. Karin meint:

    Meine aktuelle Düsternis bedarf nicht des Alkohols, zumal sich der mit den wetterbedingten Kopfschmerzen auch nur so mittel verträgt. Trotzdem ist Ihr Blog meist ein Highlight. Danke dafür.

  3. Paula meint:

    Liebe Kaltmamsell,
    würden Sie uns bitte verraten, wo Sie englische Chips kaufen – auch wenn es diese momentan nicht gibt? Vielen Dank

  4. die Kaltmamsell meint:

    Das ist der Candy Store in der Paul-Heyse-Straße 27, Paula.

  5. Elfe meint:

    Vorbildlich!
    (Eingedenk des Wunsches, Mafaldine zu kaufen — Zwinker-Smiley)

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen