Kluges zum Sonntagmorgen

Sonntag, 15. April 2012 um 8:31

Dies hier geht gerade durch meine Ecke des Internets, obwohl die Veranstaltung bereits einige Monate her ist: Wolfgang Blau, Chefredakteur von Zeit online1, spricht vor Parlamentariern der Enquete-Komission Internet und Digitale Gesellschaft des Deutschen Bundestages über Status und Zukunft des Internet (ich hoffe, ich habe Anlass und Publikum richtig erschlossen – der „YouTube Kanal der Virtuellen Akademie der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit“ geizt mit Informationen).

Ich empfehle, diese halbe Stunde ins Zuhören zu investieren: Wolfgang Blau skizziert die derzeitigen Haltungen gegenüber dem Einfluss des Internets (mit Quellen), wägt sie ab, analysiert durch Vergleiche mit den historischen Reaktionen auf den Kulturwandel durch die neue Mobilität mit Motorwagen und Eisenbahn die gesellschaftlichen Mechanismen dahinter. Blau berichtet von den Möglichkeiten, die das Internet herkömmlichen Medien bietet – welche bereits genutzt werden, welche noch offen stehen. Vorsichtig weist er sein Publikum auch auf die Chancen für die Politik hin, macht deutlich, dass es sich mit dem skizzierten Kulturwandel auseinandersetzen muss.
Der Vortrag ist auch als Vortrag selbst empfehlenswert: Blau argumentiert sehr sachlich; er hat ein Anliegen, und man merkt seine Leidenschaft dahinter. Doch er verlässst sich ganz auf Argumente, polemisiert nicht, verkneift sich Überspitzungen. Das Referat enthält keinen einzigen Lacher, und dennoch habe ich ihm gefesselt zugehört.

Ein Traum wäre es, davon ein Transkript zu bekommen.

  1. Der einzige Online-Ableger einer Zeitung, in dem ich Kommentare lese []
die Kaltmamsell

10 mal Beifall zu “Kluges zum Sonntagmorgen”

  1. Gaga Nielsen meint:

    „The best way to predict the future is to invent it.“

  2. Gaga Nielsen meint:

    P.S.
    Ein wundervolles Kaleidoskop unserer technischen und kulturgeschichtlichen Evolution.
    Schönstes Wort zum Sonntag.

  3. Lola B. meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Genau!

    *******************************************************

  4. Daniela Schulz meint:

    Ganz herzlichen Dank dafür, ein hervorragender Vortrag.

  5. Jutta meint:

    Ein sehr interessanter Vortrag. Herzlichen Dank dafür.

  6. sven meint:

    Danke für den Hinweis. Ein wundervoller Vortrag.

  7. Crazycook meint:

    Danke für den Hinweis. Es wäre wirklich ein Traum, wenn jemand eine Transkription des Vortrags erstellt hätte und diese zu erwerben wäre.

  8. typ.o meint:

    Angenehm trockener Redner. Den erwähnten Wolfgang Schivelbusch kann ich wärmstens empfehlen, „Geschichte der Eisenbahnreise“.

  9. Beate meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Made my day

    *******************************************************

  10. die Kaltmamsell meint:

    Ich habe mal an die Redaktion von Zeit online geschrieben und nachgefragt.

Kommentare mit erlogener E-Mail-Adresse gelten hier als unredlich und werden hin und wieder gelöscht.

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

 

 

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.