Filme physikalisch

Dienstag, 18. Januar 2005 um 15:30

Nein, Spielfilme sollen nicht das wirkliche Leben abbilden. Das habe ich bereits außerhalb des Kinos, danke vielmals. Ein wenig suspension of disbelief, dann ist es auch in Ordnung, dass James Bond mit einem Schuss mehrere Bösewichte beseitigt, er selbst aber auch im dichtesten Kugelhagel unversehrt bleibt. Dass schöne Frauen perfekt frisiert aufwachen. Oder dass Explosionen im Weltall genauso Krach machen wie in der Erdatmosphäre. Die Meckerer, denen sauer aufstößt, dass Filmfiguren immer sofort einen Parkplatz finden, sollen bitteschön auf Tierdokumentationen umsteigen.

Dennoch ist es eine Freude, die üblichen Verstöße gegen die Gesetze der Physik in Filmen erklärt zu bekommen: movie physics.

via Heimchen

die Kaltmamsell

4 Kommentare zu „Filme physikalisch“

  1. Ada meint:

    Und bei mir gibt es das Rama-Idyll und Knorr Tütensuppen – schau mal vorbei.
    Einen schönen Tag noch, Ada

  2. die Kaltmamsell meint:

    Wenn Sie mir jetzt noch erklären, was Ihr Kommentar mit dem Eintrag zu tun hat?
    Ich halte es für sehr schlechtes Benehmen, nichts weiter als Werbung fürs eigene Blog in anderer Leute Kommentare zu stellen. Und bin verärgert.

  3. kid37 meint:

    Sehr interessanter Link. Wußte gar nicht, wie laut ein Schalldämpfer und wie heiß eine Uzi werden kann. Und durch Glasscheiben springe ich sobald nicht. Das macht ja keinen Spaß und sieht offenbar nur im Film gut aus.

  4. die Kaltmamsell meint:

    Siehste, kid, ich bin mit acht mal durch eine große Terassentür gerannt und trage von den Schnittwunden noch heute schöne Narben. Nur dass ich immer dachte, ich Trampel hätte mich halt wie üblich ungeschickt angestellt. Stimmt ja gar nicht!

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen