Archiv für Mai 2007

Bloggen auf Anfrage: Frau Croco

Donnerstag, 24. Mai 2007

parfum_01.jpg

parfum_02.jpg

parfum_03.jpg

(Es sind einige sehr, sehr alte Stücke dabei – Andenken halt.)

Bloggen auf Anfrage: Frau Kathleen

Donnerstag, 24. Mai 2007

Kathleen frägt an:

Wenn ich jemanden neu kennenlerne, gibt es Dinge, die mir einen Menschen nicht nur unsympathisch machen, sondern vielmehr ein hundertprozentiges K.O.-Kriterium darstellen, und machen, daß ich sofort weglaufen möchte.
Ich muß mich dann immer innerlich zurückpfeifen:
Moment, du kennst die/den doch noch gar nicht, das sind Vorurteile, gib ihr/ihm wenigstens eine faire Chance.
Gibt es diese starken Momente auch bei Ihnen, welche Dinge sind es, auf die Sie so reagieren, und wie gehen Sie damit um?
[Edit: Klamottenfragen wie die unsäglichen Socken-in-Sandalen-Anblicke bitte ausklammern.]

1. Tiefe, faltige Solariumsbräune
Bei diesem Anblick klickern tausende Urteile in meine Wahrnehmung, keine davon positiv: hohl, ungebildet, anspruchslos sind nur einige davon. Ich müsste mir klarmachen, dass diese Frau sich möglicherweise seit Jahren neben ihrem Broterwerb selbstlos um die gehbehinderte Nachbarin kümmert, um mich nach diesem Ersteindruck noch für sie zu interessieren. Aber ich fürchte, da bin ich bereits innerlich über alle Berge.

2. Einige sehr dumme Äußerungen (z.B. Israel sei schuld am Nah-Ost-Konflikt, biologistischer Geschlechterrassismus, Wissenschaftsfeindlichkeit)
Auch damit gehe ich bei Erstbegegnungen alles andere als souverän um: Nachdem ich die meiste Zeit meines Lebens nach solchen Äußerungen den Impuls zu Widerspruch, Diskussion, Streit verspürte, klappt mir seit einigen Jahren einfach nur das Visier runter – ich verstumme. Und meide diesen Menschen fortan.

Kann ich sonst noch was für Sie bloggen, werte Damen und Herren?

Was hast du gerade gemacht, als…

Mittwoch, 23. Mai 2007

Anke Gröner fragt.

Ich war 13, hatte Sommerferien und war auf eben zum Geburtstag geschenkten Rollerskates beim Semmelholen. In meiner weißen Feincord-Latzhose.

Die Medienkonvergenz der Zukunft ist bereits Gegenwart

Dienstag, 22. Mai 2007

Wenn morgens das Deutschlandradio in „Aus den Feuilletons“ einen Printkommentar (FAZ?) zitiert, in dem folgende Passage des Tagesschau-Blogs auseineinandergenommen wird:

„Wenn ich das Ausmaß eines Bombenanschlags zeigen möchte, das Leid, die Zerstörung, die Brutalität und die Fassungslosigkeit, muss ich nicht herumliegende Gliedmaßen oder abgerissene Köpfe zeigen. Der schockierte Blick eines Augenzeugen, die zitternde Hand eines Verletzten oder das blutverschmierte Kleidungsstück eines Kindes sagen das alles aus, ohne die Zuschauer mit abstoßenden Gräuelbildern zu konfrontieren.“

(Dem Kommentator war sauer aufgestoßen, dass sich diese Aussage wie aus einem Lehrbuch für Horrorfilmer liest. Was ich nachvollziehen kann.)

Küchenfenster und Fußmatte

Dienstag, 22. Mai 2007

Hier das gezielte blog on demand von Herrn Supatyp:

fussmatte.jpg

Mein Fußabstreifer im CD des Hauses (sehen alle so aus, verbindlich ist auch das Design der Klingel- und Türschilder).

kuechenfenster.jpg

Der Blick aus meinem Küchenfenster. Überraschung: Das Küchenfenster geht ins Esszimmer (ein ehemaliger Balkon, vor vielen Jahren verfenstert) und nicht nach draußen.

Frauen verstehen

Montag, 21. Mai 2007

– Konferenzen und Besprechungen mit Getränke-Inseln auf den Tischen: Die Frauen greifen tendenziell zum Wasser, die Männer zu Fruchtsäften und Cola. Ich vermute einen kausalen Zusammenhang mit der höheren Lebenserwartung von Frauen. Bitte durch empirische Studien verifizieren.

– Wenn ich mir diesen Sommer die weit verbreitete Vollverglasung von Frauengesichtern durch Sonnenbrillen anschaue, räume ich dem Tschador auch in unseren Breiten echte Marktchancen ein.

– How to charm me: Als Vorturnerin einer Step-Stunde ankündigen „heute machen wir mal was Anderes“ und alle Hopswilligen je zwei Steps holen lassen. Diese parallel längs mit einem Meter Abstand ausrichten lassen und dann eine Stunde lang eine wahnwinzige und zugleich flüssige Choreografie mit zwei Steps aufbauen. Zu Balkan-Beat-Musik. Da fliegt die Kaltmamsell!

Meine liebsten Anziehsachen

Montag, 21. Mai 2007

Welch bezaubernde Idee: Zum einen überhaupt „Blog on demand“, zum anderen Frau Gagas Erfüllung des Wunsches, ihre liebsten Anziehsachen herzuzeigen (wo die Frau doch so phantastisch fotografieren kann!).

Vielleicht mögen Sie ja mal schauen, was meine liebsten Anziehsachen sind?
Dann hier lang.
(mehr …)


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen