Driven by improbability

Mittwoch, 13. Juni 2007 um 16:08

München ist ja doch ein bisschen größer. Es ist entsprechend wenig wahrscheinlich, zufällig einen Bekannten, eine Bekannte auf der Straße zu treffen.

In München gibt es viele, viele Friseure. Dass man sich zufällig mit einem Bekannten, einer Bekannten den Friseur teilt, ist auch nicht sehr wahrscheinlich.

Dass ich also heute beim Friseur (habe immer noch Urlaub) auch noch in einen der wenigen Münchner Blogger rannte, die ich in Echt und mit Gesicht kenne – das könnte vor lauter Unwahrscheinlichkeit vermutlich ein mittelgroßes Raumschiff antreiben.

(Dass ich diesen Friseur auf Empfehlung eines weiteren Bloggers gefunden habe, nordet die ganze Sache keineswegs ein.)

Wir sind selbstverständlich gleich nach der Schneiderei (der Herr war ein Viertelstündchen eher fertig) Kaffeetrinken gegangen.

die Kaltmamsell

6 Kommentare zu „Driven by improbability“

  1. Andreas (dekaf) meint:

    Ha! Hab ich mirs doch gedacht, dass das aufgeschrieben wird :)
    Na, dann spar ich mir wenigstens das Getippe und Verlinke nur.

  2. Siri meint:

    Meine Wege kreuzten sich in Perth/Australien überraschend mit Bekannten. (War aber kein Frisör im Spiel.)

  3. mo meint:

    der mo wartet ja noch immer auf den tag, an dem er die werte frau kaltmamsell beim joggen an der isar trifft. der wendepunkt von mos täglicher joggingstrecke zurück gen stadt ist übrigens das „neptun“ schild so auf flaucherhöhe. wo liegt da der improbability factor?

  4. gaga meint:

    blumenreichen geschichten über frisörbesuche und keine bilder!

    verfall des abendlandes!

  5. die Kaltmamsell meint:

    Ich bitt‘ Ihnen, Andreas, so eine Unglaublichkeit muss doch hinaus in die Welt!

    Mo, meine Runde wechselt ständig, derzeit aber meist Englischer Garten / Tivoli isarabwärts oder Thalkirchen isaraufwärts – liegt an den Baustellen, die meine sonstigen Straßenbahnzubringer verhindern. Der Mo würde doch aber bitte ganz sicher Hallo sagen?

  6. mo meint:

    das würde er selbstverständlich, wenn denn die sauerstoffschuld verständliche artikulation noch möglich macht…

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen