Befindlichkeitsaufnahme

Freitag, 17. August 2007 um 10:22

Das Leben ist… ganz schön lang.
Sterben müssen heißt… ein Ende abzusehen.
Menschen können… sich alles vorstellen.
Menschen sollten… Verantwortung für sich übernehmen.
Die Welt braucht… gar nichts, die kommt schon zurecht.
Das Wichtigste im Leben ist… Durchhalten.
Unwichtig ist… ein langes Leben.
Vergangenheit ist… nie vorbei.
Zukunft bedeutet… die Vergangenheit von morgen.
Zeit ist… immer in Ort und Situation verwurzelt.
Liebe ist… ein Gefühl mit Folgen.
Freunde haben ist… ein Mittel gegen Panikattacken.
Glück ist… ein Gefühl ohne Folgen.
Gefühle sind… nicht von Gedanken zu lösen.
Konflikte bedeuten… reflexartigen Rückzug.
Hoffnung ist… *nicht nur ein Wo-ho-hort, Hoffnung, das sind Worte und Tatten* (fürs Leben gezeichnet…)
Glauben können ist… Manipulierbarkeit.
Träume sind… immer wieder interessant (heute Nacht hätte mir ix-Felix, der nämlich in Amsterdam in einem ausgeflippten Friseurladen arbeitet, beinahe die Haare geschnitten. Doch er war schon ausgebucht, deswegen hat das seine Kollegin – rundlich und in einem schwarzen Lederkleid – übernommen. Die konnte sogar Deutsch, deshalb musste ich mein zurechtgelegtes englisches Briefing „very short, not boring, low maintenance, flattering“ gar nicht anbringen.)
Visionen sind… ein Begriff aus Businessplänen.
Veränderung bedeutet… Leben.
Stagnation bedeutet… Langeweile.
Ich brauche… Urlaub.
Angst habe ich vor… langer, schmerzhafter oder nerviger Krankheit.
Mut bedeutet… mich auch mal richtig schlecht aussehen zu lassen.
Das Allerschwerste ist… Unentschiedenheit auszuhalten, Grauwerte zu akzeptieren.
Es ist so leicht… Nägel mit Köpfen zu machen.
Verlieren bedeutet… meinen Zweckpessimismus bestätigt zu sehen.
Gewinnen heißt… von einem Irrtum auszugehen.
Perfekt sein bedeutet… Übermenschlichkeit.
Versagen bedeutet… die eigenen Erwartungen enttäuscht zu haben.
Verlust ist… ein Gefühl, das ich schwer zulassen kann.
Schmerz ist… ein Gefühl, das oft zu spät bei mir ankommt.
Arbeiten bedeutet… Lernen und mir Impulse zu holen.
Geld bedeutet… ein Problem weniger.
Leistung ist… Anstrengung zur Erreichung eines Zieles. (Ich werde es in diesem Leben nicht mehr schaffen, auch dann etwas als Leistung anzusehen, wenn es mich keine Mühe kostet.)
Stärke ist… Stolz zeigen.
Phantasie kann… neue Welten erzeugen.
Kreativität ist… Freude an Ideen.
Menschen, die andere nach ihrem Bild formen wollen… sind menschlich.
Gerechtigkeit ist… von vielen Faktoren abhängig.
Heiterkeit …will ich erreichen.
Meine Nase …mag ich an mir besonders.
Meinen Selbsthass …hasse ich an mir.

von hierher

die Kaltmamsell

3 Kommentare zu „Befindlichkeitsaufnahme“

  1. croco meint:

    ..

  2. creezy meint:

    Ist das jetzt eine beginnende Blogosphobie? Wenn man schon träumt, ix würde einem die Haare schön machen sollen …

    Also, ich mache mir jetzt mal stellvertretend die eine oder andere Sorge um Dich!

  3. fressack meint:

    Ich würde nach dem Essen einen Schnaps trinken.

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen