Wieder was gelernt

Dienstag, 3. Juni 2008 um 21:02

Die letzten beiden Tage verbrachte ich in einem Seminar – viel gelernt. Es fand in einem Golfhotel statt, und so informierten mich golfspielende Kolleginnen über viele Modalitäten der Sportart. Zu nichts davon passte dieser Anblick.

die Kaltmamsell

14 Kommentare zu „Wieder was gelernt“

  1. fressack meint:

    Dürfte ich um eine Vergrösserung bitten?

  2. Hande meint:

    Das ist doch nicht ein Golfer mit freiem Unterkörper und Handy am Ohr, oder? Bitte?

  3. saxanasnotizen meint:

    Ja ich glaube die Wahrheit liegt hier in den Augen des Betrachters. So kommentierte heute jemand bei mir, und das stimmt.

  4. albertsen meint:

    Breakdance?

  5. walküre meint:

    Ähm – waren Sie in Oberösterreich ? Sowohl Landschaft als auch Verkehrsschilder lassen mich das annehmen …

  6. croco meint:

    Golfing or phoneing? (das ist kein Englisch, ich weiß….)

  7. die Kaltmamsell meint:

    Im Spanischen gibt es allerdings die Bezeichnung “golfo“.

  8. creezy meint:

    In diesem Fall bin ich ganz klar für FKK-Golfen.

  9. Sebastian meint:

    Wie weiland der Ratsherr

  10. kid37 meint:

    Die vordergründigsten Kalauer blieben gottlob aus.

  11. Zeitlos meint:

    Ich hoffe, dass das eine Dame mit Burberry-ohne-Karo-beiger Hoser ist. Der Fuß scheint noch etwas blasser zu sein.

  12. Sebastian meint:

    Ob nackt oder nicht, ich finde, dass das ein ganz magischer Schnappschuss ist, ein Kunstwerk geradezu, ein künstliches nahezu – ging es bei dem Seminar vielleicht um (optische) Täuschungen oder die Macht des Bildes über die Worte oder war es einfach nur die Einweisung in eine Art virtuelles Minigolf, bei dem man die Bälle vor tiefjagenden Vögeln und kreuzenden Pkw schützen musste? Ansonsten nix für ungut und: ganz großes Bild.

  13. Remington meint:

    Ist doch völlig logisch. Neuner Eisen ans Knie gehauen, Hose aus um Schaden zu begutachten und nun wird per Handy der Arzt gerufen.

  14. Sabine meint:

    Das beste ist das Verkehrsschild.

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen