Grabräuber im All

Donnerstag, 29. Mai 2008 um 9:47

Liebe interstellare Nachbarn,

sollten Sie noch den einen oder anderen Schädel Ihrer verblichenen Stammesangehörigen vermissen: In der Münchener Lindwurmstraße gibt es da einen Edelsteinladen…

(Empfehlenswerte Besprechung des Films bei Anke Gröner)

die Kaltmamsell

2 Kommentare zu „Grabräuber im All“

  1. Der Mitbewohner meint:

    Es scheint übrigens tatsächlich so etwas wie aztekische Kristallschädel zu geben, die man in verschiedenen Museen der Welt sehen kann. Wo sie herkommen, weiß man nicht genau – jedenfalls nicht von den Azteken. Aufgetaucht sind sie im 19. Jahrhundert – keine Fälschungen, sondern wohl eher erfundene Artifakte. (NPR Podcast: Who’s the Brain Behind ‚Aztec‘ Crystal Skulls?.)

  2. croco meint:

    Ja, angeblich waren sie im 19. Jahrhundert Mode. Und die maschinellen Schleifspuren deuten darauf hin. Hier munkelt man, dass sie in Idar-Oberstein hergestellt wurden, allesamt. Der Quarz stammt jedenfalls aus den Alpen.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen