I hob an Intreppment

Samstag, 16. Januar 2010 um 9:48

Nun muss ich Sie natürlich als Gegenleistung für Ihre fürsorgliche Beratung informieren, zu welchem Schluss Herr Orthopäde kam, nachdem ich ihm meinen Zustand nahezu wortgleich wie Ihnen geschildert hatte.

Er hieß mich den unteren Rücken freizumachen und mich langsam vor zu beugen, dann, mich wieder aufzurichten. Als Nächstes setzte er mich auf die handelsübliche Behandlungszimmerliege und schlug mir mit seinem Orthopädenhämmerchen unter die Knie, was zu ordnungsgemäßem Hüpfen führte. Da ich auf Nachfrage wiederholte, dass meine Lendenwirbelsäule kein bisschen schmerzte, schloss er einen Bandscheibenvorfall weitgehend aus und tippte auf einen eingeklemmten Nerv im Beckenbereich, so um den Hüftbeuger herum. Konsequenz: Überweisung zum Neurologen, der das überprüfen möge (sollte der Tipp nicht stimmen, dann MRT), sowie Rezept für ein wenig Physiotherapie.

Selbst legte er mich noch auf die Liege, zog ein wenig an meiner Hüfte herum (Seitenlage links, Seitenlage rechts) und am ganzen Bein (Bauchlage). Nun bat ihn die mitschreibende Arzthelferin um eine Diagnose für Überweisung und Rezept. Natürlich hoffte ich auf eine Kaskade griechischer und lateinischer Fachbegriffe, was ich dem Herrn Orthopäden auch sagte. Doch es erwartete mich eine Überraschung: „Nervales Entrapmentsyndrom.“ Vermutlich weil er meinen enttäuschten Blick gesehen hatte, fügte er dann aber hinzu: „Meralgia Parästhetica.“ Na also, geht doch.

Sie dürfen sich also auf eine Fortsetzung der ungemein spannenden Geschichte meiner Oberschenkelschmerzen / -taubheit freuen: Was wird wohl der Neurologe sagen?

die Kaltmamsell

11 Kommentare zu „I hob an Intreppment“

  1. Thea meint:

    Ich hab‘ Sie doch gleich zum Neurologen geschickt. Aber Sie wollten ja nicht hören ;-)) Ich wünsche ein geschmeidiges Wochenende mit einem Sie verwöhnenden Mitbewohner.

  2. lamiacucina meint:

    Der Neurologe wird Sie zum Therapeuten schicken.

  3. Thea meint:

    @Robert: Er wird aber nicht böse sein, wenn La Mamsell nein zum Therapeuten sagt. Ein klares Nein kann ja durchaus Rückgrat bedeuten… ;-)

  4. ilse meint:

    Der Neurologe wird Sie auf einer Linie auf-und abgehen lassen und fragen wie viel Sie trinken.

  5. die Kaltmamsell meint:

    Sie sind ja alle nur eingeschnappt, weil Sie niemals nicht selber auf „Meralgia Parästhetica“ gekommen wären.

  6. Thea meint:

    Chère Mamsell, E R W I S C H T ;-o)))

  7. nata meint:

    *pöh* Ich wäre ja unmittelbar auf diese Diagnose gekommen. – Ich wusste nur nicht, wie man das schreibt.

  8. rip meint:

    “Meralgia Parästhetica” …
    Dass es irgendwas mit „Ästhetik“ zu tun hat, konnte man ja fast ahnen. Und dann noch der Anklang an Urlaub (Schwimmen!) und an die Ernährungsgrundlage der Zukunft (Meer, Algen!). Eine kaltmamsellinische Bezeichnung „par“ excellence!
    Gratuliere also zu der wohlklingenden Diagnose :-)

  9. fressack meint:

    Und wozu ich rate, kann sich hier ja wohl jeder denken…

    Prosit Neujahr, übrigens, und gute Besserung

  10. creezy meint:

    Mensch, jetzt bin ich neidisch! Mensch klingt DAS schön! ,-)

    b.p.s. machen Sie kein Aerobic mit dem Physiotherapeuten, das verstört die bloß!

  11. harry meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Gerne gelesen

    *******************************************************


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen