Journal Montag/Dienstag, 30.November/1. Dezember 2015 – Jane Gardam, Old Filth

Mittwoch, 2. Dezember 2015 um 6:39

Am Montag stürmte es. Ich ging zu Fuß in die Arbeit, beim Kreuzen der Theresienwiese in einem 30-Grad-Winkel. Die Möwen aber hatten sichtlich Spaß.

Bunter Himmel, klare Luft, im Büro sogar im 3. Stock Alpenblick.

Auf dem Heimweg freute ich mich an den bunten Lichtern vom Tollwood.

151130_03_Tollwood

Dienstagmittag sah ich beim Zeitunglesen, dass ein Fotograf der Süddeutschen Zeitung ähnliche Freude hatte.

151201_03_Sueddeutsche

Montagabend Spaziergang nach Untergiesing zum Treffen meiner Lesenrunde: Old Filth von Jane Gardam hatte uns allen sehr gut gefallen. Der Roman um einen alten britischen Juristen vor dem Hintergrund des verschwindenden Commonwealth, des britischen Klassensystems und des heutigen Großbritanniens erzählt scheinbar leichtfüßig – doch beim Sprechen über das Buch wurde klar, wie viele Geschichten, Perspektiven, Einblicke in dem gar nicht so dicken Roman stecken. Gardam ist eine Meisterin des significant detail: Auch ohne ausführliche Beschreibungen von Räumen und Umgebungen ist die visuelle Seite der Geschichte jederzeit detailliert und lebhaft.

Der deutschen Version (von Isabel Bogdan übersetzt, die es mit der sehr britisch verwurzelten Sprache sicher nicht leicht hatte) fehlt leider das Vorwort der Autorin, in dem sie von der Begegnung erzählt, die zu der Roman-Trilogie beginnend mit Old Filth führte. Die anderen beiden Bände will ich unbedingt lesen, schon um mehr über die Zeit in Hongkong zu erfahren und über die Ehefrau der Hauptfigur, Betty, die aus seiner Perspektive als wenig bemerkenswerte “Frau an seiner Seite” geschildert wird, doch zu seiner großen Überraschung nach ihrem Tod einen ausführlichen Nachruf in den Zeitungen bekommt – sie scheint außerhalb seiner Wahrnehmung eine bedeutende gesellschaftliche Rolle gespielt zu haben.
Eine aufschlussreiche Besprechung gibt es beim Guardian:
“Pearls beyond price”.

151130_05_Giesing_Winteressen

Dazu wurde Winteressen serviert: Ungeschält halbiert aus dem Ofen kann man die lila Kartoffeln ganz gut haben. Das linke ist Karottenbutter (Liptauer mit geraspelten Karotten).

§

Schon am Montagabend ahnte ich, dass ich Dienstagmorgen keine Lust haben würde, gleich nach dem Aufstehen zum Morgensport zu radeln. Gleichzeitig fühlte ich mich unterbewegt. Mir fiel das letztjährige Shred-Projekt von Frau Brüllen ein: Wenn ich über den dominanten Abnehmappell hinwegsehe (ohne Abnehmversprechen kann man heutzutage wahrscheinlich kein Sportprodukt verkaufen), könnte ich mir damit meine Kräftigungs- und Bewegungsgrundversorgung sichern, dazu Hüpfen/Joggen/Schwimmen zum Spaß als Sahnehäubchen.

Ich erinnerte mich vage, dass dieses Sportprogramm Hanteln erfordert, aber zum Besorgen war keine Zeit. Dienstagmorgen startete ich nach dem Morgenkaffee die erste Runde bei YouTube mit meinen Sportwasserflaschen als Gewichten – die mich allerdings mit je unter einem Kilo arg unterforderten.

Ja, ich kam ins Schwitzen. Ja, die Liegestütze können noch deutlich tiefer (das wusste ich aber vorher). Nein, bis zum Muskelbrennen brachte mich keine Übung. Ich schau mal, wie lange der Spaß ausreicht.

Abends erstmals im Leben Hanteln gekauft; nach ein bisschen Recherche zu Shred-Erfahrungen schienen mir 2-Kilo-Exemplare die richtigen. Dummerweise wird die DVD noch mindestens 10 Tage hierher brauchen (auf der deutschen Version steht “Schlank in 30 Tagen” – die kommt mir nicht über die Türschwelle). Ich könnte mit den drei Folgen überbrücken, die auf YouTube zur Verfügung stehen.

Wetter: Morgens heftiger Wind und Regen, Regenschirm wäre also nutzlos gewesen. Ich wurde mittelnass auf dem Fußweg in die Arbeit. Heimweg dann sogar trocken.

die Kaltmamsell

10 Kommentare zu „Journal Montag/Dienstag, 30.November/1. Dezember 2015 – Jane Gardam, Old Filth

  1. Anne Kathrin meint:

    Also so wie ich das verstanden habe sind das nur die drei Folgen. Und man muss jede 10 Tage hintereinander turnen und darf dann auf die zweite Folge wechseln. Daher Schlank in 30 Tagen. Das wird nach Tag 5 äußerst langweilig.

  2. die Kaltmamsell meint:

    Watt, Anne Kathrin? Danke für den Hinweis, dann storniere ich die DVD-Bestellung umgehend (und erweitere die tägliche Einheit um Trizeps und Rückenübungen).

  3. jongleurin meint:

    Ich mache zu Hause immer Videos von FitnessBlender, die sind ziemlich super. Etwa 400 Workout-Videos mit den verschiedensten Schwerpunkten, in fünf Schwierigkeitsgraden, mit Equipment oder ohne, von 5 bis 100 Minuten Länge, nicht-sexualisiertes Vorturnen ohne Musik mit vielen Erklärungen, von HITT über Cardio und Pilates bis zu Kraftübungen ist alles dabei. Völlig umsonst, völlig online, keine Registrierung nötig und mit guter Suchfunktion. Betonung liegt auf Gesundheit und Kraft, nicht auf Abnehmen. (Klingt jetzt total nach Werbung, ist aber wirklich nur meine pure Überzeugung!)
    Zu finden unter fitnessblender(dot)com.

  4. Frau Brüllen meint:

    Das, was Anne Kathrin sagt ;-) (Der Plan ist, dass man 10 Tage das erste Set macht, 10 Tage das zweite, 10 Tage das dritte).
    Ich fand es übrigens okay-ish, aber viel zu hudelig. (und glaubs mir: nach 10 + 10 + 10 Tagen möchtest Du Jillian Michaels anzünden) ;-)

  5. Ulla meint:

    Ich muß Sie bewundern für Ihre sportlichen Aktivitäten. Das alles neben Beruf, bloggen, lesen, Kino, kochen, Haushalt usw. UFF! Wann kommen Sie mal zur Ruhe?

  6. mhs meint:

    Ist das ne München-Spezialausgabe der SZ? Das war in meiner nicht drin (sach ich jetzt ma). Auch das Layout ist ungewohnt..

  7. die Kaltmamsell meint:

    In München und Umgebung hat die Süddeutsche Zeitung Lokalredaktionen, mhs, die ausführliche Lokalteile produzieren: München, Dachau, Ebersberg, Erding, Freising, Fürstenfeldbruck, Starnberg, Bad Tölz-Wolfratshausen. Da ich in München wohne, bekomme ich den Münchner Lokalteil. (Und die zuletzt gedruckte und damit aktuellste Version der Süddeutschen.)
    Insofern: Ja, das ist eine München-Spezialausgabe der SZ. Deshalb steht oben auch “München”.

  8. midori meint:

    OMG, Shred!?
    Fragen Sie nächstes Mal jemanden, der sich damit auskennt!

  9. mhs meint:

    Aah, danke für die Aufklärung.
    Und eigentlich hätte ich ja auch drauf kommen können, denn ab und an schimmert ja was aus den Lokalredaktionen durch (Eierskandal etc). Danke für den Denkanstoss.
    Meine Ausgabe wird in Essen gedruckt. Dafür ist sie dann meist pünktlich auf dem Frühstückstisch.

  10. Trulla meint:

    Mit Begeisterung habe ich “Old Filth” gelesen, allerdings in der Übersetzung von Isabel Bogdan, denn ich bin eine Schnellleserin, und da wäre es mir im Original zu aufwendig. Wer weiß, wann ich ohne Sie auf diesen wunderbaren Roman gestoßen wäre, liebe Frau Kaltmamsell. Dafür danke ich Ihnen. Nun hoffe ich auf die baldige deutsche Übersetzung der zwei weiteren Folgen dieser Trilogie.

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen