Journal Donnerstag, 5. Mai 2016 – WMDEDGT in Berlin

Freitag, 6. Mai 2016 um 9:44

(Was die Abkürzung im Titel bedeutet.)

Aufs Ausschlafen gefreut, aber schon vor sechs aufgewacht. Um halb sieben gab ich die Hoffnung auf, wieder einschlafen zu können.

Ich bin ja immer noch in Berlin zu Gast, also ist selbst der Start in den Tag ein anderer als daheim. Nämlich trank ich erst mal einen halben Liter Wasser, dann ging ich ins Bad zur Morgentoilette: Zähne bürsteln und seideln, Duschen mit Haarewaschen (braucht’s bei der derzeitigen Länge nur jeden zweiten Tag, wenn ich keinen Sport treibe, weil sich die Haare beim Schlafen kaum verlegen), eincremen, Haare föhnen, Augen schminken. Ich zog mich an, setzte Espresso auf, traute mich, den vollelektrifizierten Nespresso-MilchschäumerundHeizer der Gastgeberin auszuprobieren: Macht sehr, sehr viel Schaum, bis die Milch auch heiß ist.

Mit Milchkaffee und einem weiteren Glas Wasser setzte ich mich an mein Laptop, winselte Herrn Kaltmamsell per E-Mail mit einem kleinen Heimwehanfall an, bloggte gründlich, sah mir Meggie Smith bei Graham Norton an.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/gHxO_IA3t3w?t=18m53s

Gegen zehn Uhr tauchte meine Gastgeberin auf. Da mir sehr kalt war (ich saß im Mantel und mit zwei Paar Socken am Schreibtisch – ich werde doch nicht krank werden?), draußen aber die Sonne schien, verabschiedete ich mich bald zu einem Spaziergang in den Park. Ich marschierte zum Treptower Park, holte mir dort an der S-Bahn eine Käsesemmel und ein Streuselteil, setzte mich damit zum Frühstück in die Sonne am Sowjetischen Ehrenmal.

160505_01_Treptower_Park

Als Niederlassung zum Lesen wollte ich lieber in den Halbschatten. Ich fand eine perfekte Bank mit Rückenlehne am Karpfenteich – Bänke stehen in diesem Park erstaunlich wenige, man sitzt eher auf Beton oder auf Wiese.

160505_04_Treptower_Park

Ein paar Stunden las ich zu Discostampfbeschallung von irgendwo im Park Granta 135, hätte das auch gerne noch weiter getan, doch dann setzte sich eine alte Dame zu mir, die sich unterhalten wollte. Davor hatten sich hin und wieder schon auch Menschen auf die Bank gesetzt, doch mich angemessen ignoriert. Diese Dame ließ nicht locker, immer wieder neue Fragen zu stellen, auch wenn ich mit Finger auf der Lesestelle aufblickte und nach freundlicher, knapper Antwort weiterlas. Da ich nicht unfreundlich werden wollte, mich diese konkrete Dame aber nicht genug für eine Unterhaltung interessierte (ich hatte gerade eine besonders reizvolle Geschichte angefangen), packte ich mein Zeug und brach auf („Ich wollte Sie jetzt aber nicht hier vertreiben!“).

160505_07_Treptow

Das Wetter war weiterhin sensationell, die Sonne beschien die um die Wette blühenden Bäume, gleichzeitig ging ein angenehmer Wind. Ich meanderte mit weiten Umwegen zu meiner Unterkunft.

Die Stunden bis zur Abendverabredung verbrachte ich mit Internetlesen und -gucken, unter anderem holte ich den viel empfohlenen und wirklich empfehlenswerten re:publica-Vortrag von Kübra Gümüşay nach, „Organisierte Liebe“.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/BNLhT5hZaV8

Zum Nachtmahl war ich im May am Ufer verabredet. Ich hatte einen höchst anregenden Abend mit herzlichem Service, wunderbarem Essen (Maischolle!) und köstlichen Getränken (der Galgantlikör und der Hollunderlikör der Preußischen Spirituosenmanufaktur kommen sowas von auf meine Wunschliste!).

Dummerweise stellte sich auf dem Heimweg heraus, dass das, was ich am frühen Abend für Brummschädel durch zu viel Sonne gehalten hatte, dann doch eine Migräne im Anflug gewesen war. Die sich jetzt mit Kraft auf mich stürzte. Mit einer Dosis Triptan in die Nase ging ich schnell ins Bett und wartete darauf, dass das Medikament endlich wirken möge.

die Kaltmamsell

5 Kommentare zu „Journal Donnerstag, 5. Mai 2016 – WMDEDGT in Berlin“

  1. Mareike meint:

    Schon lange nicht mehr so herzlich gelacht wie beim Interview mit Maggie Smith. Danke für den Link. Made my day.

  2. wortschnittchen meint:

    Oh, wie schön! Endlich noch jemand, der meinen geliebten, von anderen Internet-Verkostern doch arg geschmähten, Galgantlikör zu schätzen weiß! Die Preußische Spirituosenmanufaktur bietet übrigens auch unterhaltsame Verkostungsrundgänge durch deren Alchimistenlabore an – vielleicht haben Sie ja Lust, sich das beim nächsten Berlin-Besuch anzusehen?

  3. Nicole meint:

    Ich habe heute in einem Tweet das Wort „mäandern“ benutzt, zum überhaupt maximal 2. Mal in meinem Leben. Und nun? Lese ich es hier bei Ihnen auch. Tag des Wortschatzes! Viele Grüße – und alles Gute für den Kopf.

  4. die Kaltmamsell meint:

    Es gibt ja Menschen (Kathrin Passig), Nicole, die von jedem Wort, das sie benutzen, sagen können, wann sie es gelernt haben. Im Fall von Mäander weiß ich es auch: Im Griechischunterricht der 10. Klasse sah man durchs Fenster über eine schmale Gasse auf eine Mauer, deren oberer Rand mit einem Mäandermuster geschmückt war. Unserer Lehrer wies uns auf das Muster hin und brachte uns die Bezeichnung dafür bei.

  5. engl meint:

    oh, der elektrifizierte schäumer kann auch ohne schaum, man muß nur den kleinen einsatz wechseln. hätte ich sagen sollen.

    und schönen dank nochmal für das schöne essen und trinken.

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.

  • Goldener Blogger 2017
    Tagebuch-Bloggerin des Jahres

  • Ich lese gerade:


    J.L. Carr, How Steeple Sinderby Wanderers Won the FA Cup

  • Artikel als RSS
    Kommentare-RSS
  • Anmelden
    Valid XHTML
    WordPress

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen