Journal Donnerstag, 29. Dezember 2016 – Mallorca, Ausflug nach Sóller

Freitag, 30. Dezember 2016 um 10:42

Gestern war Ausflugtag. Ich hatte sogar den Wecker gestellt (also die Weckfunktion des Smartphones – das versteht sich heutzutage von selbst, oder?), denn wir wollten den 10-Uhr-Bus vom Bahnhof in Palma nach Sóller nehmen. Dazu spazierten wir in ziemlicher Kälte durch die erwachende Stadt, ich sah überraschend viele Radler (mein Spanienbild ist halt zu großen Teilen in den 70ern und 80ern stehen geblieben). Und Windmühlen an überraschenden Orten.

In 20 Busminuten (und für nur 3,20 Euro pro Person) erst durch Gewerbegebiet, dann durch Orangen- und Olivenplantagen, dann durch den Tunnel waren wir in Sóller; mit uns fuhren vor allem andere Touristen, einige davon in Wanderausrüstung.

Eigentlich naheliegend, dass es hier auch kletternde Dreikönige gibt: Hl. Dreikönig ist in Spanien ein wichtiger Feiertag, traditionell gab es hier die Geschenke für die Kinder, nicht an Weihnachten. In einer Konditorei sah ich auch Kohlebrikett-förmiges Konfekt: Böse Kinder bekommen statt Geschenken nur ein Stück Kohle.

Weihnachtsstern in Baumgröße.

Als echte Sehenswürdigkeit erwies sich der Friedhof von Sóller.

Für einen kurzen Abstecher nach Port Sóller nahmen wir die historische Holztram und ließen uns durch Orangengärten schaukeln. In Port Sóller hatte ich vor über 15 Jahren zu Ostern für zwei Wochen Wanderurlaub mit meinen Eltern gewohnt – doch ich erinnerte mich an nichts. Ich ließ mich von der Sonne bescheinen (am schmalen Strand sichtete ich sogar einen Bikini), sah Datteln an Palmen, mochte die Winterruhe des Badeorts, in dem sich fast alle Bars und Restaurants in Bretter und Plastikplanen eingemummelt hatten.

Zurück in Sóller hatte ich bereits ein Restaurant für ein Mittagessen zu spanischen Zeiten (15 Uhr) ausgekundschaftet; C’an Boqueta. Wir saßen sehr schön und aßen gut. Es gab ein dreigängiges Menü, für jeden Gang drei Gerichte zur Auswahl.

Kürbissuppe mit gebratenem Schafskäse


Rinderzunge, zum ersten Mal aß ich sie gebraten: Sehr gut!

Apfelkuchen mit Mangoeis und Feige

Als Wein bat ich um die Empfehlung von etwas besonders Interessantem aus der Gegend. Es wurde ein ungefilterter Weißwein Paquito. Herr Kellner erklärte, dass die Rebsorte Premsal autochthon sei und dass dieser Wein nicht ganz ausgegoren wurde. Er hatte die leichte Apfel-/Sherrynote, die ich von minimalinvasiv ausgebauten Weißweinen kenne, aber noch einige andere Blumen- und Kräuternoten. Ich war sehr zufrieden.

Originalverkorkt hat hier über das Weingut geschrieben.

Als Bus zurück nach Palma nahmen wir eine Linie, die uns in anderthalb Stunden an der Küste entlang fuhr, über Deià und Valldemossa. Die Sonne senkte sich gerade über das Meer, wir hatte wunderbare Aussichten.

Auf dem Rückweg am Museum Es Baluard im gleichnamigen Restaurant für Freitagabend einen Tisch reserviert.

die Kaltmamsell

5 Kommentare zu „Journal Donnerstag, 29. Dezember 2016 – Mallorca, Ausflug nach Sóller“

  1. marie.sophie meint:

    Ihre Mallorca Berichte sind wunderbar und so schön illustriert- ich lese gerade in Harry Graf Kessler’s Tagebüchern, er war 1926 auf Mallorca und dank Ihnen gibt es jetzt sogar Bilder zum Text. Schöne Tage!

  2. Sigrid meint:

    Vielen Dank für die Bilder und die Erinnerungen an unseren Herbsturlaub in Soller

  3. Susanne meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Gerne gelesen

    *******************************************************

  4. die Kaltmamsell meint:

    Vielen Dank die Damen – es freut mich, dass Sie sich mit mir freuen.

  5. Anke meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Gerne gelesen

    *******************************************************

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen