Journal Sonntag, 25. Dezember 2016 – Weihnachten von außen

Montag, 26. Dezember 2016 um 8:20

Sehr lang geschlafen. Morgenkaffee im Elternhaus, Geschenke untern Arm geklemmt, zum Bahnhof ließen wir uns von meinem Vater fahren.
Ein düsterer Tag mit ständiger Regendrohung, aber mild.

Nachmittags holte ich mir Frischluft und ein wenig Bewegung (plus eine Reihe Pokémon) bei einem Isarspaziergang. Gemerkt, dass ich Weihnachten so ganz ohne Weihnachtsfestessen dann doch traurig finde.

Andere baden in der Isar.

Daheim gebügelt, letzte Recherche für die Anreise in den Mallorca-Urlaub.
Zum Abendessen machte uns Herr Kaltmamsell Cacio e pepe – bei ihm klumpt nichts.

§

Wie die Amis den Deutschen deutschen Christbaumschmuck beibrachten, habe ich ja schon mal vor Jahren verbloggt. Laut New York Times mit Erfolg:
„The Christmas Pickle: A Tradition Taken With a Pinch of Salt“.

§

Eine völlig wahnsinnige Geschichte: James Barry war ein erfolgreicher britischer Militärarzt im 19. Jahrhundert.

Barry became the first doctor in the British Empire to perform a successful cesarean operation. It was one of many major medical contributions the Irish surgeon accomplished for the British military, from enforcing stricter standards for hygiene, improving the diet of sick patients, to popularizing a plant-based treatment for syphilis and gonorrhea.

Und – er war eine als Mann verkleidete Frau.
„The First Female Doctor in Britain Spent 56 Years Disguised as a Man“.

§

Was stört dich am meisten?

die Kaltmamsell

4 Kommentare zu „Journal Sonntag, 25. Dezember 2016 – Weihnachten von außen“

  1. lihabiboun meint:

    Was für eine unglaubliche Geschichte von Margaret Ann Bulkley, danke dafür!

  2. Beate meint:

    Am meisten stört der Unfrieden … und dass „alle“ sterben!

  3. Crazycook meint:

    Ein gutes Restaurant in Palma de Mallorca ist das „Simply Fosh“ http://marcfosh.com/de/. Mir hat auch der Keller „Sa Premsa“ in Palma gefallen. Einfach, Trendy und laut. In Inca ist der Keller „Can Amer“ meine erste Adresse, wenn ich auf Mallorca Urlaub mache. Oft wird „Casa Manolo“ in Ses Salinas empfohlen. Ich bin nicht begeistert. Das „Café Cappuccino“ in Palma ist empfehlenswert und einen Besuch in der Markthalle „Mercat de l’Olivar“ sollte man sich unbedingt gönnen.

  4. Sabine meint:

    Mich stört ja Kabelsalat am meisten, wenn ich schon gefragt werde.

    Patricia Duncker hat einen Roman namens James Miranda Barry geschrieben, über die unerschrockene Dame. Ich habe es allerdings nicht gelesen.

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen