Journal 30./31. Dezember 2016 – Mallorquinisches Essen und Laufstrecken aus aller Welt

Sonntag, 1. Januar 2017 um 6:56

Am Freitag soweit mir möglich gegammelt:
Morgens zu café con leche gebloggt. Zum Mercat Santa Catalina, frühstücken (eher Herr Kaltmamsell, mir war es für echten Appetit noch zu früh).

Das links unten ist eine Tortilla in Brotlaib-Größe: Innen noch weich, mit recht großen Kartoffelstücken, schmeckte hervorragend. Rechts unten: Pica pica, die örtliche, leicht scharfe Zubereitung von Sepia.

Neben heimischen Orangen (schauen so wenig nach Supermarkt aus wie bei uns die Äpfel vom Baum) kaufte ich an einem kleinen Marktstand ein, der offensichtlich nur Lokales anbot (Käse, Pressack, Leberwurst, Oliven). Mit dem jungen schneckelhaarigen Verkäufer, der nur einen Rauschebart vom Hipster entfernt aussah, fachsimpelte ich über Hausschlachtungen und das Würzen von Leberwurst (die er mir zum Probieren rüberreichte, schmeckte deutlich nach Sternanis). Apropos: Rauschebärte und Männerdutts sehe ich auch hier, allerdings trugen schon immer mehr Spanier kurze Vollbärte als Deutsche: Viele Herren haben einen so starken Bartwuchs, dass sie sich – wie mein spanischer Vater – abends zum Ausgehen nochmal rasieren müssten (-> five o’clock shadow); da ist es bequemer, sich gleich einen Bart stehen zu lassen.

Wir sahen uns das Museum moderner und zeitgenössischer Kunst Es Baluard an.

Im Park daneben setzten wir uns auf die Sonnenterrasse des Cafés und tranken etwas: Meine guilty pleasure ist wegen Kindheitserinnerungen Fanta de limón. Schmeckt wie Bitter Lemon ohne bitter, ich bilde mir aber ein, dass sie in meiner Kindheit noch süßer war. Wir lasen hier, dann an der Uferpromenade, und als sich die Sonne senkte in unserer Ferienwohnung. Bis ich Swing Time von Zadie Smith ausgelesen hatte (Details in den Büchern 2016).

Abendbrot im Restaurant Es Baluard. Zu Kichererbsen und Spinatsalat (Vorspeisen), Ochsenschwanz und Entenbrust (Hauptspeisen) tranken wir einen schönen mallorquinischen Rotwein: Anima Negra, Brombeeren, Thymian, leichte Frucht, entwickelte sich im Glas interessant. Reservieren wäre gar nicht nötig gewesen, an den leeren Tischen sah man, wie sehr gerade nicht Saison ist. Dafür feierte eine vielköpfige junge Gruppe nebenan Geburtstag.

§

Am gestrigen Samstag ging ich (nach Ausschlafen und Morgenkaffee) endlich Laufen – ich werde doch nicht die Sportsachen ungenutzt zurücktragen!

Nachmittags nochmal ein Spaziergang in der Sonne: Ich baute Vitamin D auf Vorrat und blieb an so vielen Blüten stehen wie möglich – schließlich war es das ab morgen für die nächsten drei bis vier Monate. Als ich das aussprach, munterte mich Herr Kaltmamsell auf: „Ich geh‘ mit dir auch in den Blumenzoo!“ (Stimmt, ein Besuch im Münchner Botanischen Garten könnte die karge, blütenlose Zeit überbrücken.)

Nochmal Tapas brotzeiten im Freien, noch ein Bierchen in der Sonne.

Silvesteressen waren die lokalen Leckereien vom Markt zu einem örtlichen Bio-Weißwein Km.1.

§

PokémonGO im Mittelalter.

die Kaltmamsell

10 Kommentare zu „Journal 30./31. Dezember 2016 – Mallorquinisches Essen und Laufstrecken aus aller Welt“

  1. Arthurs Tochter meint:

    Liebe Inés,
    ich wünsche Dir von Herzen ein gesegnetes 2017 und freue mich jetzt schon auf jeden Deiner Beiträge. Viel Kraft für jede Veränderung, die sich beruflicher Natur ankündigt und für den ganzen Rest ebenso!
    Alles Liebe aus den Weinbergen!

  2. Trulla meint:

    Als Nicht- Prinzipienreiterin reizt mich das Foto einer so ungewohnt glücklich lächelnden, schönen Kaltmamsell dazu, ihr ein gutes, gesundes, weiterhin ihre Leserschar bereicherndes Neues Jahr zu wünschen. Gatte Kaltmamsell ist bei den guten Wünschen selbstverständlich inbegriffen.

  3. Croco meint:

    Was für ein schöner Tag!
    Die Sonne auf Vorrat tanken ist eine gute Idee.
    Und Ihr sehr so glücklich aus.
    Ein wunderbares, gesundes und erfülltes Neues Jahr wünschen wir Euch.

  4. wortschnittchen meint:

    Für mehr Frau und Herr Kaltmamsell-Selfies!

  5. Mareike meint:

    Was wortschnittchen schreibt!!!1!11!

  6. dyke meint:

    Zauberhaftes Selfie!
    Wünsche Ihnen ein gutes Jahr 2017, möge der Arbeitsalltag so sonnig werden wie der Winterurlaub!

  7. berit meint:

    Frau Kaltmamsell sie beide sehen SO schön aus. Ein wirklich zauberhaftes Bild. Brille, Lippenstift, Frisur…wie aus einem Guss! Mögen Sie 2017 immer so glücklich sein, wie sie auf diesem Bild aussehen.

  8. Gaga Nielsen meint:

    Urlaub in der Sonne und ein gemeinsames Bild, kein einsames. Was will man mehr. Das ist unglaublich viel. So kann es 2017 weitergehen!

  9. die Kaltmamsell meint:

    Vielen Dank, meine Herrschaften!
    Auch Ihnen ein schönes neues Jahr.

  10. Nadine meint:

    Wunderschönes Foto – und ein tolles Lachen! Deutlich anders als die Spiegel-Selfies! Schön!


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen