Journal Samstag, 29. Juli 2017 – Elterntag

Sonntag, 30. Juli 2017 um 7:57

Herr Kaltmamsell sehnte sich nach seinen Eltern und hatte uns zum Mittagessen bei ihnen eingeladen. Meine wundervollen Schwiegers hatten meine Eltern gleich dazu geladen, es gab Köstlichkeiten in Form von Tomatensüppchen (70er-Geschirr!), verwandtschaftlich geschossenem Wildschwein und dem Dessert (süße Kondensmilch und Schlagsahne unten, Maracuja oben), das Herr Schwieger seit dem Kennenlernen auf Madeira regelmäßig nachbaut.

Es stellte sich heraus, dass meine Eltern leider nicht mit nach Madrid kommen werden, sie machen da lieber Wanderurlaub in Südtirol. Es ist sehr wahrscheinlich, dass damit die letzte Gelegenheit verstreicht, mit meinem Vater Zeit in seiner Geburtsstadt zu verbringen. Ach, egal. (Ich komme schon noch so weit, dass es mir das ist. Geben Sie mir ein paar Jahre. Ich weiß ja auch nicht, was ich mir davon erhofft hatte. Ich hatte es mir halt lediglich sehr gewünscht.)

Zurück in München sah ich abends ganz, ganz viele Mauersegler weit oben am Himmel, dicht wie ein Fliegenschwarm. Später dann wieder Fledermäuse.

die Kaltmamsell

3 Kommentare zu „Journal Samstag, 29. Juli 2017 – Elterntag“

  1. Claudia F. meint:

    Das Besteck ist das gleiche, das ich (Jahrgang 58) jahrelang in Einzelteilen zu jedem Geburtstag und Weihnachten bekommen habe. Den größte Batzen bekam ich zur Erstkommunion. Viel lieber hätte ich Bücher und einen Plattenspieler bekommen……

  2. Bernd Lehmann meint:

    Die erste Wildschweinkeule auf dem Land haben wir letztens von dem (Jägers-)Mann der Heilprakterin meiner Frau bekommen. Gesegnetes Oberfranken. Wildschwein fällt hier unter homöopathische Anwendungen .

  3. arboretum meint:

    Ich bin nicht Jahrgang 58, aber ich bekam von einer Patentante von diesem Besteck als Kind im Laufe der Jahre auch zwölf Teelöffel und zwölf Kuchengabeln. Keine Ahnung, warum es immer nur Teelöffel und Kuchengabeln waren. Und wie Sie, Claudia, hätte ich lieber ein anderes, kindgerechters Geschenk bekommen.

    Ich habe es übrigens nie gebraucht, denn ich nutze immer nur ein geerbtes Silberbesteck, das komplett ist.

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen