Journal Mittwoch, 25. Oktober 2017 – Asteroiden notfalls anmalen

Donnerstag, 26. Oktober 2017 um 5:58

Es ist immer noch und immer wieder seltsam, im Internet auf einen Menschen zu stoßen, dem ich nie begegnet bin, der ein komplett anderes Leben hat, und mit dem mich zahllose Erfahrungen und Leidenschaften verbinden. Der immer wieder Abseitiges postet, zu dem ich das exakte Gegenstück kenne. Vermutlich sollten wir einander besser niemals persönlich begegnen, das könnte nur ein enttäuschendes Fiasko sein.

Der gestrige Tag wurde überraschend mild. Emsiges Arbeiten in der Arbeit.
Abends allein daheim, da Herr Kaltmamsell aushäusig war. Ich räumte und machte, versuchte eine weitere Variante flan de queso, nämlich mein Standard-Flanrezept mit untergerührtem Frischkäse. Zu Essen gab es Reste vom Vorabend (Polentaauflauf) mit Kartoffelkombinat-Tomatensugo.

Zur Abendunterhaltung folgte ich einem Hinweis auf Twitter und sah mir auf br alpha ein Gespräch mit dem Astrophysiker Florian Freistätter an. Ich lese seit Jahren sehr gerne Freistätters Blogposts bei den Science Blogs und freute mich über seine klugen Ausführungen, unter anderem über Asteroiden und wie man ihre Flugbahn durch so überraschende Techniken beeinflusst wie „Anmalen“ oder „hinfliegen und 20 Jahre nichts machen“ – was in Hollywoodfilmen nie auftaucht, weil zu wenig spektakulär.

„alpha-Forum: Florian Freistetter“ steht in der Mediathek zum Nachgucken zur Verfügung.

§

Ungewöhnliche Fotoreportage:
„An Acclaimed War Photographer Turns Her Lens on Canada’s Tree Planters“.

Auch das zugehörige Interview mit der Fotografin fand ich interessant – nur dass ich auch darin nicht erfuhr, was hinter dieser Methode der Aufforstung steht; ich bin mir ziemlich sicher, dass das in Deutschland, wenn nicht in ganz Europa anders funktioniert.

die Kaltmamsell

1 Kommentar zu „Journal Mittwoch, 25. Oktober 2017 – Asteroiden notfalls anmalen“

  1. Micha meint:

    Zu Ihrem ersten Abschnitt: würde nicht möglicherweise gerade diese Spannung zwischen Verständnis-Unverständnis eine Begegnung im echten Leben besonders reizvoll machen? Vorausgesetzt beide könnten sich in ihrer Andersartigkeit akzeptieren/ respektieren und die gegenseitige Gesinnung stimmt…

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen