Journal Donnerstag, 12. April 2018 – Verschiedene Vernebelungen

Freitag, 13. April 2018 um 4:58

Seltsamer Tag.
Das lag zum einen an der nächtlichen Migräneattacke (richtig: die dritte in zwei Wochen), die mir nach der Triptanmedikation nur noch anderthalb Stunden bis Wecker gab – den ich im Moment der Diagnose eh schon von Frühaufstehen für Morgensport auf die übliche Zeit gestellt hatte. Gradaus Denken war erst gegen Ende des gestrigen Arbeitstags möglich. Ich habe es sehr satt, Sie (und mich) mit meinen Kränklichkeiten zu langweilen; ich möchte Sie endlich wieder mit Sport und Cocktails langweilen.

Zum anderen lag das daran, dass ich gestern das Foto des myself-Artikels postete (instagram, Twitter, Facebook) und sich so viele Menschen mit mir freuten, dass es mich noch wuschiger machte. Sie sind alle zu und zu freundlich!

Zum noch anderen begann der Morgen nach Migräne-Aufstehen schräg, weil ich ohne Nachzudenken auf den „Software aktualisieren und neustarten jetzt“-Knopf klickte und erst danach merkte, dass ich während dieses Vorgangs nicht bloggen konnte. Woraufhin ich meinen Tagesanfang umstellte und erst Duschen, Schminken, Föhnen und Anziehen ging, um nach dem Software-Update zu bloggen.

Der Tag begann mit herrlichem Frühlingswetter und strahlenden Farben.

Er verdüsterte sich gegen Abend aber wieder schwül.

§

Da war es wieder: Das gute Internet.
Die Elfjährige und die Washington Post.

§

Sie werden nach dieser Geschichte Erdbeer-Erdbeerverkaufshäuschen nie mehr mit denselben Augen sehen:
„Im Winter 1996 habe ich eine Woche damit verbracht, in einer düsteren Holzhütte Erdbeersamen aus Styropor zu schnitzen.“

die Kaltmamsell

4 Kommentare zu “Journal Donnerstag, 12. April 2018 – Verschiedene Vernebelungen”

  1. Sabine meint:

    ******************KOMMENTAROMAT**********************

    Gerne gelesen

    *******************************************************

  2. Dudley meint:

    Hi,

    Wenn dein Blog auf wordpress läuft, dann gibt es da auch eine App für das mobile Telefon, welches Updatezeiten überbrücken kann.

    Grüße

    DH

  3. Mareike meint:

    Liebe Frau Kaltmamsell,
    können Sie einer Twitter-Ignorantin wie mir eine kurze Einführung geben, wie man eine solche Twitter-„Story“ (?!) am besten liest?
    Alles Gute und eine möglichst lange migränefreie Zeit!

  4. die Kaltmamsell meint:

    In diesem Fall, Mareike, ist es eine Bildergalerie: Aufs erste Bild klicken und die anderen mit dem Pfeil rechts durchklicken.

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen